Mittwoch, 18. November 2015

Saftiges Kürbis Brot - fein gewürzt

Dieses Kürbis Brot ist herrlich saftig und schmeckt durch die Zugabe von Nelken, Ingwer und etwas Zimt schon leicht weihnachtlich! Ein wahrhaft wunderbarer Vorbote der nahenden Adventszeit!

Das Rezept für dieses Prachtstück an Kürbis Brot habe ich einmal heimlich in einem Wartezimmer aus einem Magazin herausgerissen und dann in ein Nebenfach meines Geldbeutels gesteckt. Ich musste über 2 Stunden warten - da hab ich mir diese Dreistigkeit einfach erlaubt :-)

Ihr müsst wissen, ihr Lieben, dass dieser besagte Geldbeutel eigentlich ein schwarzes Loch ist.
Will meinen, die Dinge verschwinden meist darin und werden dann zu den unmöglichsten Augenblicken wieder ausgespuckt. Haarnadeln, Tampons, Pflaster, Passbilder irgendwelcher Ex-Freunde, Kleingeld aller Herrenländer! Ja - und dann und wann mal die ein oder andere Rezept - Leiche.

Die Prozedur, um besagtes Kürbis Brot Rezept wieder voll lesbar zu machen bezeichne ich jetzt mal nicht ganz ohne Stolz als eine meiner  restauratorischen Höchstleistungen.

Aber das war es wert, denn das Kürbis Brot schmeckt einfach fantastisch!



Kürbis Brot

Kürbis Brot

Kürbis Brot


Für einen Laib Kürbis Brot braucht ihr:


400 g Butternuß-Kürbis
1 Msp. Zimtpulver
2 Gewürznelken
20 g frisch geriebener Ingwer
500 g Mehl
1 Würfel Hefe (42 g)
50 ml Milch (lauwarm)
30 g Butter
50 g Zucker
5 EL Öl (Kürbiskern oder Olive)
1 TL Salz
Butter
50 g Kürbiskerne



Für das Kürbis Brot den Kürbis schälen, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch kleinwürfelig schneiden. 100 ml Wasser mit Zimt, Nelken und dem frischen Ingwer in einen Topf geben und die Kürbiswürfel darin ca. 10 Minuten weich dünsten.

Die beiden Nelken entfernen und den Kürbis mit einem Stabmixer fein pürieren.

Für den Hefeteig das Mehl in eine große Schüssel geben und eine Mulde hineindrücken. Die Hefe in der lauwarmen Milch mit ein bisschen Zucker auflösen und in die Mulde hineinleeren. Mit etwas Mehl verquirlen und an einem warmen Ort zugedeckt ca. 10 Minuten gehen lassen.

Danach Butter, Zucker, das Kürbispüree, Kürbiskernöl und Salz unter den Teig mischen und wiederum 30 Minuten gehen lassen.

Kürbiskerne grob hacken. Den Teig nochmals durchkneten und zwei Drittel der Kürbiskerne einmengen. Eine Kastenform (30 cm Länge) ausfetten, den Teig hineinfüllen und einige Male an der Oberfläche einkerben.

Mit Wasser bestreichen, mit den restlichen Kürbiskernen bestreuen und noch einmal 15 Minuten gehen lassen.

Das Kürbisbrot im vorgeheizten Backrohr bei 185 °C 25–30 Minuten goldbraun backen

Am besten schmeckt uns das Brot mit etwas Butter und Marmelade! Einfach köstlich!!

Donnerstag, 12. November 2015

Pumpkin Cake Cheesecake

Ich stecke gerade Hals über Kopf in den Hochzeits-Vorbereitungen und werde gerade täglich - ach was sage ich da - stündlich mit einem meiner größten Probleme konfrontiert. 

Meiner Entscheidungsunfähigkeit. 

Das Mädchen, das in der Drogerie eine geschlagene halbe Stunde vor dem Schampoo-Regal steht. 
Das bin ich.

Komischerweise tritt diese Entscheidungsunfähigkeit bei mir nur bei sogenannten "Nichtigkeiten" des Alltags auf. 

Geht es um das Große und Ganze, bzw. die Lebensplanung als solche, treffe ich Entscheidungen aus dem Bauch heraus und mit geradezu schwindererregender Geschwindigkeit.

Wandern wir nach Kanada aus ? Why not? Let´s do it! 
Hast du Lust dir die Hälfte deines Schädels zu rasieren ?  NA LOGO.
Soll ich mein Studium noch ein Semester hinausschieben und noch mal spontan eine Rucksacktour nach Asien einschieben ? Na klar, wer wird da lange überlegen.
Partner -Tattoos? Achja, warum eigentlich nicht? 

Ich weiß generell ziemlich genau, was ich vom Leben will und das "Wie, wo, wann und warum" ist bei mir meist schnell geklärt.
Es geht los bei Fragen, die mit "welche" beginnen, bei denen ich ins Grübeln komme. 

Und wenn es um die Hochzeitsplanung gehts dann stehen davon täglich mehrere an! 
Welche Torte, welche Hochzeitsfarben, welche Blumen, welches Menü, welche Location, welche Frisur, welche Musik....

Ich bin froh dass ich mich zumindest bezüglich des Bräutigams schon mal festgelegt habe.
Es wird wohl dann doch Mr. Kanada werden. Suprise, suprise.
Schon alleine deshalb, weil er sich in allen Lebenslagen erfrischend schnell entscheiden kann. 
All die kleinen Hochzeits-Entscheidungen überlässt er mieserweise aber total mir.

Auch beim Kochen und Backen fällt es mir manchmal schwer, mich zu entscheiden, was ich denn als nächstes zaubern soll. 
Deshalb sind Rezepte wie das heutige einfach perfekt.
Denn heute gibts einen Kuchen für Unentschlossene.
Einen saftigen Kürbis Rührkuchen im Käsekuchen. 2 perfekte Kuchen in einem.

Ein Hoch auf den fabelhaften Pumpkin Cake Cheesecake. 

Pumpkin Cake Cheesecake

Dieser Pumpkin Cake Cheesecake hat absolutes Suchpotential und gehört zu diesen Kuchen, die auch nach 2 Stücken nicht langweilig werden. Dieser unglaublich saftige Pumpkin Cake, die vanillige Cheesecake Masse und dann das leckere Cream Cheese Frosting!

Pumpkin Cake Cheesecake

Ich glaube ich habe einen neuen Lieblings Käsekuchen!! Naja, für den Herbst zumindest!

Pumpkin Cake Cheesecake


Natürlich ist der Pumpkin Cake Cheesecake etwas aufwendiger als ein normaler Käsekuchen!
Und ja, das Frosting muss auch noch angerührt werden.
Aber ich sag euch der Cheesecake ist jede Minute eures Arbeiteinsatzes wert. 
Backt ihn am besten einen Tag vor der Kuchenschlacht, damit er schön über Nacht im Kühlschrank durchziehen kann.


Pumpkin Cake Cheesecake


Für eine 23 -26 cm Springform braucht ihr:
Rezept adapiert nach Sallysbakingaddiction

Cheesecake Masse

450 g Frischkäse, Vollfett
150 g Zucker
60 g Vollmilchjoghurt  oder saure Sahne
1 Tl Vanilleextrakt
1 El Mehl
3 Eier (L)

Pumpkin Cake

180 ml Öl
200g brauner Zucker
2 Eier
1 Tl Vanille
320 g Kürbispüree, ungesüßt *
125 g Mehl
1 Tl Natron
2 Tl Zimt
1 Tl Pumpkin Pie Gewürz ( 1/2 Tl Muskat, 1/4 Tl Nelken, 1/4 Tl Piment) *
1/2 Tl Salz

Für das Frosting

120 g Frischkäse
2 El Butter, zimmertemp.
240 g Puderzucker
1 Tl Vanille
1/8 Tl Salz
1-2 El Milch
Kürbiskerne

* das Püree könnt ihr selbst herstellen. Hier in Kanada gibt es das Kürbispüree praktischerweise
   in der Dose. Da dieses ziemlich feucht ist, gebe ich es immer noch in ein mit 2 Lagen Küchenpapier
   ausgelegtes Sieb und drücke es gut aus, damit der Teig nicht zu feucht wird. Solltet ihr euer Püree
   selber machen, müsst ihr das eventuell auch machen! Lasst das Püree aber voher gut abkühlen!
* ich benutze hierzu die kleinen Back-Messlöffel, die es hier in Nordamerika überall zu kaufen gibt.
   Wenn ihr einen deutschen normalen Tl benutzt, müsst ihr ein bisschen mehr Gewürze nehmen,
   Schmeckt den Teig einfach ab :-)

Der Frischkäse, Joghurt und die Eier sollten auf Zimmertemperatur sein!
Ihr könnt euren Cheesecake im Wasserbad backen! Dazu bereitet ihr eure Springform vor - also mit Backpapier auslegen und leicht fetten - und wickelt sie dann in 2 Lagen Alu-Folie.
Das ist aber kein Muss! Hier kommt eh Frischkäsefrosting auf den Kuchen, also könnt ihr ihn auch ganz "normal" backen, Dabei verringert sich die Backzeit etwas!

Den Ofen könnt ihr schon mal auf 180 Grad vorheizen.

Mixt den Frischkäse mit dem Zucker auf mittlerer Stufe für ca 3 Minuten, bis fluffig und gebt nun saure Sahne o. Joghurt, Vanille und Mehl hinzu, Kurz rühren, bis alles zusammenkommt und dann die Eier nacheinander hinzugeben. Jedes Ei nur kurz auf niedriger Stufe unterrühren und nur noch so lange weitermixen bis die Masse glatt ist.

In einer neuen Schüssel mischt ihr Öl, Zucker, Kürbis, Vanille und Eier bis der Teig schön glatt ist.
Vermengt die trockenen Zutaten und hebt sie sachte unter den feuchten Teig, bis der Teig gerade so zusammenkommt. Nicht zu doll rühren !

Streicht von diesem Teig nun 1, 5 Tassen auf euren Springformboden und gebt darauf ein paar große Kleckse eurer Cheesecake Masse. Darauf verteilt ihr dann ein paar große El Kürbismasse,dann wieder Cheesecake, dann wieder ein paar Kleckse Pumpkin Cake.
So macht ihr weiter, bis eure Teige alle sind.

Nun gebt ihr eure Form in eine Auflaufform und gießt ca 2.5 - 3 cm warmes Wasser hinein.
Backt euren Cheesecake 65-75 Minuten, bis nur noch ein leichter "Wabbel" in der Mitte des Kuchens festzustellen ist. Wird euer Kuchen zu schnell braun, könnt ihr ihn mit Alufolie abdecken.
Nun lasst ihn eine Stunde im Ofen auskühlen ( die Ofentür dabei leicht geöffnet) und dann auf Zimmertemperatur kommen, bevor ihr ihn über Nacht, bzw für mindestens ein paar Stündlein, in den Kühlschrank gebt,

Am nächsten Tag macht ihr das Frosting, indem ihr den Frischkäse mit der Butter ca 2 Minuten auf mittlerer Stufe aufschlagt. Nun gebt ihr den Rest der Zutaten außer Milch dazu und mischt alles 30 sek auf niedriger Stufe. Dann schaltet ihr auf hohe Geschwindigkeit und schlagt das Frosting auf, bis euch die Textur perfekt erscheint. Wenn das Frosting zu dick wird, gebt ihr einfach etwas Milch hinzu ( siehe Rezeptliste).

Verteilt das Frosting auf dem Pumpkin Cake Cheesecake und dekoriert ihn mit ein paar Kürbiskernen.

Der Kuchen hat sich bei uns über eine Woche gehalten und wurde immer besser, da der Kuchenanteil durch die Cheesecake-Umgebung mit jedem Tag saftiger wird.
Wie gesagt, der Pumpkin Cake Cheesecake ist mein neuer Liebling! Vielleicht auch bald eurer?

In Kürbisliebe,

Eure Kiki


Donnerstag, 5. November 2015

Pumpkin Pie Buns & Salted Caramel Frosting

Na habt ihrs an Halloween schön bunt getrieben?

Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass wir - anstatt Abends Tütchen an die Kiddies zu verteilen und dann selbst als Zombies verkleidet in einem Spinnenweben-behangenen Club/Folterkeller Blut-Cocktails zu schlürfen - ganz einfach zum Salsa tanzen gegangen sind.

In Jeans und Turnschuhen. Also kurzum: Wir haben an diesem Tag mindestens 2 Kulturen aufs Gröbste verletzt. Aber ich sags euch ehrlich: Ich mag Halloween einfach nicht so. Im Laufe der Jahre müssen wir uns für diesen Feiertag irgendeine Alternative einfallen lassen.

Seis drum. Ihr habt vielleicht auch gemerkt, dass ich keine einzige schaurige Süßigkeit für euch hatte. Das liegt neben meiner generellen Abneigung gegenüber all things Halloween auch daran, dass ich Blog-technisch gerade einige Neuerungen vornehme.
Dazu kommt, dass ich gerade in der heißen Phase unserer Hochzeits-Planung bin und wir parallel schon wieder nach einer neuen Wohnung suchen mussten, da Mr. Kanada in den Norden versetzt wurde und wir schon MORGEN nach Fort Mac Murray ziehen.
Und dann ist da noch diese mündliche Prüfung....Ihr seht, es geht mal wieder rund.

Darum  Verzeihung, Perdon, Sorry, und Excusez-moi. Nächstes Jahr gibts wieder ein Blutbad auf dem Blog. Wahrscheinlich in Form von Rotwein. Ihr kennt mich.

Nunja, nur weil ich dieses Jahr keine Muse hatte, zerbrochene Bretzel-Stängli in einen Muffin zu fießeln, sodass das Werk am Ende wie eine "gruselige Spinne" aussieht, oder blutige Augäpfel aus Litschis und roter Lebensmittelfarbe zu zaubern, heißt noch lange nicht, dass es dieses Jahr nichts Süßes gab zu Halloween.
Mitnichten!
Es gab etwas zugegebenermaßen Ungruseliges aber doch verdammt Leckeres und durch die leicht orangene Farbe vielleicht sogar doch etwas halloweeniges.

Pumpkin Pie Buns!!! Ohja Ein süßer Hefeteig mit Kürbispüree. Und der Kürbis ist nicht nur im Teig sondern auch in der Füllung!

Pumpkin Pie Sticky Bun

Ohja, denn hier kommt der Pie ins Spiel! Die Buns füllen wir nämlich mit einer herrlich fein gewürzten Pumpkin Pie Füllung! Und um das Ganze zum Gipfel zu treiben, bedecken wir unsere Pumpkin Pie Buns mit einer dicken Ladung Salzkaramell Frischkäse Frosting

Pumpkin Sticky Bun Salted Caramel

Und weil das Auge mit isst, drizzeln wir auf unser Salted Caramel Cream Cheese Frosting noch eine Extraportion Salted Caramel.  Noch ein paar geröstete Kürbiskerne oben drauf! Perfekt!!!

Pumpkin Pie Sticky Buns

Also dem der hierzu nein sagen kann möchte ich definitiv nicht Nachts begegnen!
Die Pumpkin Pie Buns sind herrlich soft und richtig saftig. Die würzige Pumpkin Pie Füllung und dann dieses salzig-süße Frosting......zum Niederknien, ihr Lieben!

Pumpkin Sticky Buns


Für eine 26 cm Springform braucht ihr:

60 ml warmes Wasser (etwa 40 Grad)
1 Pck. Trockenhefe
1/2 Tl Zucker
1/2 Tasse ungesüßstes Kürbis Püree (120 g)
60 ml Sahne
50 g Zucker
1 Tl Salz
60 ml geschmolzene Butter
1 Tl Vanille
1/2 Tl Ingwer gemahlen
1/4 Tl Piment
1 Ei (L)
3-4 Tassen Mehl  (375 - 500 g )

Die Hefe mit 1/2 Tl Zucker und Wasser verrühren und ca 15 Minuten stehen lassen bis eine schaumige fluffige hmm...Masse entsteht.

Dann geben wir Kürbispüree, Sahne, Salz, geschmolzene Butter, Zucker, Vanille und Gewürze hinzu und verrühren alles.

Nun kommt zuerst nur eine Hälfte des Mehls hinzu, sowie das Ei. Mit dem Knethaken bei niedriger Geschwindigkeit ca 2 Minuten kneten.

Jetzt kommt der Rest des Mehles hinein. Seid hier ein bisschen vorsichtig und gebt nicht gleich alles auf einmal hinein. Ihr solltet nur so viel hinzugeben wie der Teig benötigt um beim Kneten mit dem Knethaken einen geschmeidigen Ball zu formen, der sich von der Teigschüssel löst und einen Ball um die Rührstäbe bildet.  Ist der Teig zu klebrig, könnt ihr immer noch Mehl dazugeben.
Aber orientiert euch zunächst wie gesagt an dier Minimal-Angabe.

Der Teig muss etwa 6 Minuten geknetet werden bis er sehr geschmeidig, elastisch und nur etwas klebrig ist. Nun formt ihr euren Teig zu einer Kugel, gebt ihr eine kleine Ölmassage und lasst sie zugedeckt ca 1,5 Stunden ruhen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Für die Füllung:

56 g Butter
50 g brauner Zucker
50 g normaler Zucker
1,5  Tl Zimt
1/4 Tl Muskat
1/4 Tl Nelken
1/4 Tl Piment
1/2 Tl Ingwer
1/2 Tasse Kürbispüree (120 g)
1/2 Tasse Kondensmilch (120 ml )
1 Ei
1 Tl Mehl

In einem Topf alle Zutaten verrühren und bei mittlerer Hitze kurz aufkochen lassen. Dabei ständig mit dem Schneebesen rühren. Die Temp. herunterschalten und die Masse etwas eindicken lassen.
Nun den Topf vom Herd nehmen und die Füllung abkühlen lassen.

Wenn euer Teig sein Volumen verdoppelt hat, rollt ihr in ein großes Rechteckt aus welches ihr dann mit eurer Füllung bestreicht. Nun rollt ihr den Teig zu einer Rolle und schneidet ihn dann in 16 Schnecken. Diese kommen nun in eine gebutterte Form, decken diese mit Plastikfolie ab und lassen die Pumpkin Pie Buns noch mal 45 Minuten gehen, bis sie ihr Volumen verdoppelt haben.

Nun die Pumpkin Pie Buns auf mittlerer Schniene bei 180 Grad ca 30 Minuten backen.

Für die Salted Caramel Glasur:

1 Pck ( 300g ) Frischkäse auf Zimmertemp.
3 El Butter auf Zimmertemp.
ca 1,5 - 2 Tassen Puderzucker
vorbereitetes Salzkaramell ( ca 1/ 2 Tasse) Rezept hier (nur ohne Rum)

Den Frischkäse mit Butter fluffig schlagen, dann den Puderzucker dazugeben und weiterschlagen, bis ein glattes Frosting entsteht. Nun unter Rühren das Salzkaramell hinzugeben, bis ihr die gewünschte Textur habt. Spart etwas Salzkaramell für die Deko auf.

Wenn eure Pumpkin Pi Buns abgekühlt sind, könnt ihr sie mit dem Frosting bestreichen und mit dem restlichen Salzkaramell und ein paar gerösteten Kürbiskernen ( optional ) bestreichen!

Voilá ! Und jetzt am besten sofort probieren! OMG also ich könnt mich da wirklich reinlegen!
Der unglaublich softe Hefeteig, diese würzige, cremige Füllung und dann dieses unglaublich salzig-süße Karamell-Frosting! Der absolute Burner!
Nachmachen!!!!



Ingredients for 16 Pumpkin Cinnamon Rolls:
(I used a deep 13 x 9 baking dish)

For the dough:

1 package of dry yeast
1/4 cup very warm water (about 100-105 degrees F.)
1/2 tsp white sugar
1/2 cup pure pumpkin puree (not pumpkin pie filling)
1/4 cup heavy cream
1 tsp fine salt
1/4 cup melted butter
50 g sugar (1/4 cup)
1/2 tsp vanilla extract
3/4 tsp pumpkin pie spice
1 large egg
3 to 4 cups all purpose flour (divided), as needed 

Mix water, sugar and yeast and let it stand for about 15 minutes until you have a foamy mixture going on. Now add pumpkin puree, cream, salt, butter, sugar, vanilla and spices and whisk until combined. Now add half of the flour (1,5 cup) and the egg and mix with the hook attachment for about 2 minutes. Now add more flour (max 1,5 cups) and keep on mixing. You have to add enough flour to the mixer so that dough just barely pulls away from sides, and a very soft, slightly sticky dough is formed. So maybe you have to add more to your dough (hence 3-4 cups in ingredients), but maybe you don´t even need to. Knead the dough for at least 6-7 minutes until smooth, elastic and only slightly sticky. Now shape it into a ball,  give it a little oil massage and let it rest in a covered bowl for about 1,5 h. 
Once the dough has doubled in size you knock it back and roll it out on a floured  surface into a 20x12 rectangle which you spread with the pumpkin filling (see below). 
Roll the dough up nice and tight and cut the roll into 16 equal pieces. 
Place the buns in a buttered dish, cover it withl foil and let the pumpkin pie buns rest again for about 45 min until the double in size.
Bake them in a 230 oven for about 30 minutes and let cool slightly before you frost them.

For the filling: 

4 tablespoons/56g butter, melted (plus more for pan)
¼ cup/50g light brown sugar
¼ / 50g cup granulated sugar
1,5 teaspoon ground cinnamon
1/4 teaspoon ground nutmeg
1/4 teaspoon ground cloves
1/4 teaspoon allspice
1/2 teaspoon ground ginger 
big pinch of salt
½ cup pumpkin puree
½ cup condensed milk
1 egg
1 teaspoon flour


To prepare the filling:
In a medium sauce pan, whisk together all the ingredients and turn the heat to med-high heat and whisk until the mixture starts to bubble.
Turn the heat all the way down and continue mixing until it thickens to a spreadable consistency. Remove from the heat and allow the filling to cool completely.

For the Frosting: 

1 Pck. creamcheese (roomtemp)
3 Tbs Butter (roomtemp.)
1,5 - 2 Cups powdered sugar
1/2 cup salted caramel + more for deko
pumpkin seeds for deko (optional)

Beat creamcheese and butter until fluffy, than slowly add in the powdered sugar until you have a smooth, thick frosting. Now slowly add the salted caramel until you think your frosting has the perfect texture. 

Spread the frosting on your cooled Pumpkin Pie Buns, drizzle some more caramel on top and sprinkle them with some roasted pumpkin seeds. 


Love,

Kiki