Mittwoch, 15. Juli 2015

Authentisches Pad Thai "Bangkok Style"

Ich habe ja versprochen euch von meiner Asien Reise ein paar feine Rezepte mitzubringen!
Nach der ersten Station in Laos, bei der ich euch mein Rezept für den köstlichen Hühnchen-Salat "Chicken Laap" gezeigt habe, ist es nun höchste Zeit für einen Teil II, nicht wahr?

Also macht euch schon mal bereit für die volle Dröhnung Thai-Food!
Denn die nächste Station ist Bangkok:
Wir steigen ein mit dem ultimativen Street Food der Thai Küche, das in den Straßen Bangkoks an jeder Straßenecke zu erstehen ist

Pad Thai!

Was das Pad Thai zu einem der wohl meist geliebten Gerichte der Thai Küche macht, ist dass hier viele verschiedene Zutaten zusammengebracht werden mit dem Ziel die perfekte Harmonie aus süß, sauer, scharf und salzig herzustellen. Das ist sowieso DAS Geheimnis der Thai Küche.

Die Variante, die von den Thai selbst gerne gegessen wird, ist dabei bei weitem nicht so ölig und "heavy", wie das was man im Westen so am Thai-Imbiss untergeschoben bekommt.
Ich selbst, die - gebrandmarkt von einigen unschönen Erlebnissen im Heimatland- eigentlich bis dahin dachte, gar kein Pad Thai zu mögen, wurde während meines Trips durch Thailand auf einmal zum Fan! Und auch wenn die Zutatenliste durch den ein oder anderen Exoten den Hobbykoch erst etwas abschreckt, ist es doch absolut empfehlenswert, sich sein Pad Thai einmal selbst zuzubereiten!
Ihr werdet begeistert sein!

Heute zeige ich euch ein Rezept für Pad Thai, wie ich es in einer Kochschule in Thailand gelernt habe.
Aus frischen Zutaten zubereitet, über hoher Hitze gebraten und in ca 5 Minuten servier - fertig!


Authentisches Pad Thai

Vorweg gebe ich euch mal die sieben goldenen Regeln mit auf den Weg:

Nr 1: Startet mit der Pad Thai Sauce und habt sie griffbereit.

Nr 2: Bereitet auch alle anderen Zutaten vor und gebt sie in kleine Schüsselchen. Wenn ihr erst mal am Wok steht, sollte alles möglichst schnell gehen. Also mis en place ist hier echt nötig!

Nr 3: Weicht eure Nudeln 10 Minuten in heißem Wasser ein, bevor ihr sie zu dem Pad Thai gebt ( Das gilt für Reisnudeln. Andere Nudel, andere Koch/Einweichzeit.) Behaltet sie einfach im Auge! Die Nudeln sollen biegsam sein und noch leicht Biss haben.
Nur nicht überkochen!

Nr 4: Lest euch erst das ganze Rezept durch.

Nr 5:  Wer kein Großmeister des Pfannenschwenken ist, kann das Pad Thai mit 2 Holzlöffeln in der Pfanne mischen. Das ist wirklich sehr easy!

Nr 6: Startet mit einer richtig heißen Pfanne!

Nr.7. Bereitet nur immer höchstens 2 Portionen Pad Thai auf einmal zu. Zuviel Inhalt führt zu zuviel Flüssigkeit in der Pfanne, sodass euer Pad Thai mehr kocht als brät und euch die schönen Röstaromen durch die Lappen gehen.

So. Ich bin sonst wirklich keine Paragraphen-Wachtel, aber beim Pad Thai Kochen ist gute Vorbereitung wirklich alles! Jetzt kommen wir zur Sache!

Für die Pad Thai Sauce braucht ihr:
(4 Personen)

2 El Tamarinden-Paste
5 El braunen Zucker
1/2 Tasse (ca 120 ml) heißes Wasser
6 El Fisch-Sauce
2-3 Tl Chili-Pulver

Löst die Tamarinden-Paste und den Zucker in dem heißen Wasser unter Rühren auf und gebt die übrigen Zutaten hinzu. Nun unbedingt abschmecken. Ist die Sauce noch zu süß, gebt ihr einfach mehr Tamarinden-Paste und Fischsauce hinzu. Eine zu saure Sauce braucht hingegen etwas mehr Zucker.
Es geht hier einfach darum die Balance zu finden.

Stichwort Balance finden: Ich bin für mehr Lampions in Deutschlands Bäumen!
Das nenne ich mal Fußgänger Zonen - Zen !

Blogger Kiki sur le Champ

Zurück zum Essen:

Die heutige Version enthält Fleisch, welches ihr aber durch gewürfelten Tofu ersetzen könnt! Vegetarier können außerdem die Fischsauce komplett durch Sojasauce ersetzen!

Wir kochen wie gesagt nur in kleinen Portionen!!!

Hier also die Zutaten für 2 Personen:

120 g dünne Reisnudeln (je dicker desto länger die Einweichzeit)
2-3 El Öl
60-80 g Rinder, Schweine, oder Geflügel, fein gehackt oder Tofu
1/2 Zwiebel oder 1 Schalotte, gewürfelt
2 Knoblauchzehen, gehackt
1 TL Shrimp-Paste ( gibts im Asia-Laden, ist aber optional)
200g kleine geschälte Krabben oder Shrimps
3/4 Tasse unserer Pad Thai Sauce  (etwa die Hälfte, so 180 ml der oben zubereiteten Sauce)
1 verquirltes Ei
2 El gehackte Erdnüsse
1 Tasse Bohnen,oder Sojasprossen
2 Tl eingelegter Rettich in dünnen Scheiben ( gibts im Asia Laden/ optional)
1/2 Tl weißer Pfeffer
2 Stangen Frühlingszwiebel, in Scheibchen ( wenn ihr es findet: Knoblauchschnittlauch)

Zum Servieren: Limetten-Viertel, Zucker, Fisch oder Soja Sauce, geröstete Erdnüsse, Chili-Pulver

Wir weichen unsere Nudeln ca 5-10 Minuten in heißem Wasser ein, bis sie biegsam aber noch bissfest sind.

Nun erhitzen wir unser Wok oder die Pfanne auf volle Power. Ist sie richtig heiß,geben wir unser Öl hinzu, verteilen es kurz und geben nun Knoblauch, Zwiebeln und Fleisch hinzu. Das lassen wir eine Minute rösten und geben nun die Shrimp-Paste hinzu. Rührt für ein paar Sekunden, sodass diese sich etwas auflöst.

Nun kommen auch die Krabben und der eingelegte Rettich hinzu. Alles etwa eine Minute rösten lassen, bis die Krabben Farbe bekommen und fast fertig sind.


Pad Thai Rezept

An dieser Stelle kann man schon ein paar Bohnensprossen hinzugeben, wenn man sie gerne etwas weicher haben möchte! Wer alles knackfrisch möchte lässt diesen Schritt aus.

Pad Thai Tutorial

Nun kommen die Nudeln und etwa die Hälfte der Pad Thai Sauce hinzu. Nun gut rühren und die Nudeln in Bewegung halten. Wenn die Nudeln noch zu hart sind, gebt an dieser Stelle noch etwas Wasser hinzu. Schiebt die Nudeln in eine Ecke des Woks, gebt noch ein bisschen Öl in die Pfanne und gebt nun das verquirlte Ei hinzu. Verteilt es durch Schwenken der Pfanne etwas und rührt es mit einem Pfannenwender für ca 10 Sekunden, bis gebraten ist. Bringt nun alles wieder in der Mitte zusammen.

Authentisches Pad Thai Rezept

Gebt nun die restliche Pad Thai Sauce hinzu, sowie die Bohnensprossen, Erdnüsse und den Pfeffer. Rührt nochmal kurz alles durch. Für einen noch intensiveren Geschmack könnt ihr einfach noch etwas mehr Pad Thai Sauce hinzufügen. Wenn die Krabben bzw. Shrimps
den perfekten Garpunkt haben, rührt ihr die Frühlingszwiebeln unter.
Nun wird sofort aufgetischt.

Bestes Pad Thai

Asia Imbiss Style, mit Limette, gehackten Erdnüssen und etwas Chili-Pulver an der Seite!

Yeah, das ging doch ratzfatz innerhalb von fünf Minuten über die Bühne!
Wenn ihr Gäste habt, könnt ihr ihnen ihr Essen praktisch á la minute zubereiten.
So ein bisschen Show-Cooking darf ja auch mal sein!

Darfs danach noch was Süßes sein?

Wie wärs denn mit meinem Kokos Limetten Mousse mit Thai Style Ananas-Kompott? 


Lasst es euch schmecken!

Eure Kiki


Kommentare:

  1. Was für ein tolles Rezept! Und ich finde deine Schritt für Schritt Bebilderung super :)

    Der Vorkommentator hat wohl von deinem Tipp Nr. 3 gleich auf deine verwendeten Nudeln geschlossen - aber du hast ja Recht, ein Glück kann jeder noch mal auf der Packungsrückseite nachlesen ;)

    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liv! Danke. Da freu ich mich aber jetzt sehr!
      Ja ich hab bei Schritt Nr 3 noch ein paar mehr Anmerkungen beigefügt. Jetzt ist es absolut eindeutig :-)
      Ich wünsch dir gutes Gelingen beim Nachkochen. Du wirst sehen - das geht alles total easy und schmeckt wirklich fabelhaft!
      Vlg Kiki

      Löschen
  2. Hallo Kiki,

    ein tolles Rezept! Leider macht das Ersetzen des Fleischs durch Tofu noch kein vegetarisches Rezept daraus... hast du einen Tip bezüglich der Fischsauce?

    Viele liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Stefanie!
      Da hast du natürlich Recht! Man kann die Fischsauce durch Soja-Sauce ersetzen!
      Hilft dir das weiter? Das mache ich sogar regelmäßig, da ich nicht der größte Fan von Fischsauce bin!
      Liebste Grüße!

      Löschen
    2. Super, Kiki! Das hilft mir sehr viel weiter und ich werde das Rezept ganz sicher mal ausprobieren! Danke!

      Löschen
  3. Ich bin gerade erst auf deinen Blog gestoßen und froh darüber :-) Dieses Essen sieht fantastisch aus! Mir läuft das Wasser im Munde zusammen. Vielen lieben Dank für das leckere Rezept - ich liiiiebe thailändisches Essen. Viele liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Katharina! Erst mal: Herzlich willkommen! Ich freu mich, dass du hierher gefunden hast!
      Vielen Dank für die lieben Worte! Da teilen wir wohl eine Leidenschaft. Schon dieser ganz spezielle Geruch von Pad Thai macht mich absolut willenlos! Thailand war ess-technisch ein absolutes Sünden-Babylon für mich! Warst du auch schon mal dort?
      Ich wünsch dir ein schönes Wochenende
      Kiki

      Löschen
  4. Also Kiki, bevor ich es vergesse ... das Pad Thai schmeckt wunderbar. Schön, dass du dieses Gericht wieder in mein Gedächtnis gerufen hast, gibt es jetzt wieder öfter!
    Musste auch noch auf deinem Blog gesagt/geschrieben werden ;-)
    Viele liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das Feedback liebe Claudia! Ich freu mich sehr, dass es euch geschmeckt hat!
      Ich grüße dich herzlichst,
      Kiki

      Löschen

Ihr habt Fragen, konstruktive Kritik, Feedback oder wollt einfach mal Hallo sagen ?
Seid nicht schüchtern und hinterlasst mir einen Kommentar!
Ich versuche sie stets alle zu beantworten!