Dienstag, 26. Mai 2015

Weiße Schoko -Trüffel Tarte mit Himbeer Curd und Mini - Baisers


Ok ihr Lieben, haltet euch fest: Heute wirds gemeingefährlich! 
In dieser Tarte ziehen wir nämlich alle Register.
Zugegeben: Diese Tarte sieht aus wie etwas, was Barbie backen könnte, wenn Ken und Hello Kitty sich zum Kaffee angemeldet haben. Aber glaubt mir, das hier ist nichts für schwache Nerven.

Wir sprechen von einem knusprigen, buttrigen Mürbteig, gefüllt mit einer unglaublichen Creme aus weißer Schokolade und Eierlikör. Auf diese Trüffelcreme gießen wir eine großzügige Schicht fruchtigen Himbeercurds. Und weil wir uns heute "fancy" fühlen, und so ein bisschen Crunch doch auch noch ganz nett wäre,verzieren wie unsere sommerliche Trüffel Tarte mit kleinen Mini-Baisers! 


Weiße Schokoladen Tarte mit Himbeer Curd und Baiser

Schoko Trüffel Tarte mit Himbeer Curd

Nicht nur die Ladies werden bei diesem weiß-pinken Tarte-Traum in Verzückung geraten!
Auch die Herren der Schöpfung können der Kombi aus weißer Schoko-Trüffel-Creme und Himbeeren nur schwer widerstehen.


Hier das Rezept für diese göttliche Sommer-Tarte:

Für die Mini Baisers:

2 Eiweiß (L)
1 Prise feines Meersalz
125 g feinster Zucker (kein Puderzucker)
1 TL Zitronensaft


Eiweiße und Salz in eine große Schüssel geben und  bei hoher Geschwindigkeit schaumig schlagen . Wenn die Eiweiße beginnen fest zu werden, den Zucker langsam einrieseln lassen, dann Zitronensaft dazugeben. So lange weiterschlagen, bis sich richtig steife Spitzen bilden, und die Baisermasse einen schönen Glanz hat (das dauert mindestens 5 Minuten).
Den Backofen auf 100 °C vorheizen, zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Baisermasse in einen Spritzbeutel mit Stern- oder Lochtülle füllen und mit ein wenig Abstand kleine, mundgerechte Tupfen auf die Bleche spritzen.
Beide Backbleche in den Ofen (Umluft 100 °C) schieben – eines im oberen Drittel und eines im unteren. Je nach Größe der Baisers 1-2 Stunden backen. Dann Ofen ausschalten und die Baisers vollständig in dem Ofen durchtrocknen und auskühlen lassen. Sie sind fertig, wenn sie sich ganz leicht vom Backpapier lösen lassen und beim Draufklopfen hohl klingen.


Für den Tarte Boden:

250 g Mehl
125 g Butter in Würfeln, eiskalt
1 Ei
1 Tl Vanille-Extrakt
125g Zucker
Prise Salz

Ei, Zucker, Salz und Vanille ca. 1 Minute lang cremig rühren, bis der Zucker sich im Ei auflöst.
Nun sieben wir das Mehl in die Mischung und rühren mit einem Holzlöffel, bis wir eine sandige Mischung haben. Dabei schön die Ränder abkratzen.
Nun geben wir die Butter dazu und schneiden sie mit einem Messer in den Teig, bis dieser zusammenkommt.
Benutzt für diesen Teil nicht eure Hände - der Teig wird sonst zu schnell klebrig.
Wenn euer Teig zusammengekommen ist, knetet ihr ihn schnell durch und lasst ihn in Folie gewickelt ca 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.
Den Teig nun auf ca 5mm ausrollen und in die Tarteform manövrieren. Noch mal für 30 Minuten in den Kühlschrank, oder sogar ins Gefrierfach geben.
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft) und ca 20-25 Minuten blind backen
Die Tarte auskühlen lassen.

Für die weiße Trüffelcreme

300g weiße Schokolade
50 ml Eierlikör
100 ml Sahne
70 g  Butter

Sahne und Butter mit dem Eierlikör erwärmen und über die gehackte weiße Schokolade gießen.
Ein paar Minuten stehen lassen und dann glatt rühren.
Die Masse auf den vorgebackenen Tarte-Boden gießen und 2 Stunden kühl stellen, bevor ihr das Curd darauf verteilt.

Für das Himbeer Curd
adaptiert nach Annik Wekker

500g TK Himbeeren
2 Eier
60 g Butter
230 g Zucker
1/4 Tl Salz
2 Blatt Gelatine

Gelatine einweichen.
Die Himbeeren auftauen und zusammen mit 2 EL Wasser in einen Topf zum kochenbringen. Unter Rühren etwas köcheln lassen, bis die Beeren zerfallen. Den Topf dann vom Herd ziehen und die Himbeeren durch ein Sieb streichen oder pürieren (Ich habe nichts gegen ein bisschen Biss in meinem Curd und habe die Früchte deshalb püriert)

Den Himbeersaft oder das Püree zusammen mit Zucker,Salz, in Stücke geschnittener kalter Butter und 2 Eiern Größe L  in eine Metallschüssel geben. Diese auf einem Topf mit Wasser auf den Herd stellen und die Masse bei mäßiger Hitze mit einem Schneebesen schlagen, bis sich der Zucker gelöst hat. Das Wasser des Wasserbads nun zum kochen bringen. Die Himbeermasse dabei mit einem Holzkochlöffel dauernd rühren. So lange rühren, bis der Curd dick vom Löffel tropft.

Die Gelatine ausdrücken und in der Masse auflösen. 
Das Curd leicht abkühlen lassen und dann auf die Trüffeltarte gießen. 
Die Tarte weitere 2 Stunden kühlstellen.


That´s it Freunde! Ein absolutes Fest für Augen und Gaumen!


Seid geherzt,
Eure Kiki


Kommentare:

  1. mit denen Ideen solltest du ein Torten-Tarte Backbuch herausgeben, eine besser als die andere... und fast alle bei mir auf der to do Liste ;-)
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh da sagst du was liebe Friederike! Davon träume ich ja schon mein ganzen Leben lang!
      Naja wer weiß...vielleicht irgendwann mal! Bis dahin freue ich mich einfach, dass dir meine Rezepte so gut gefallen!
      Vlg Kiki

      Löschen
  2. Also das ist wirklich eine fabelhafte Tarte! Tolle Zusammenstellung-Kompliment!
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen

Ihr habt Fragen, konstruktive Kritik, Feedback oder wollt einfach mal Hallo sagen ?
Seid nicht schüchtern und hinterlasst mir einen Kommentar!
Ich versuche sie stets alle zu beantworten!