Donnerstag, 18. September 2014

Festliche Nuss, Schokoladen, Mohn & Marzipan-Torte

Heute gibts was zu feiern, denn genau heute vor einem Jahr habe ich meinen ersten Post geschrieben.

Ich weiß noch, wie ich ganz nervös zum ersten Mal auf auf den orangen "Veröffentlichen" Button geklickt habe und danach erst mal ein paar Sekunden lang die Augen zugekniffen habe.

Seitdem habe ich 146 Post ins Universum geballert und, während sich meine Leserschaft in den ersten paar Wochen auf meine Familie und ein paar enge Freunde beschränkte, sind seitdem doch einige liebe Follower hinzugekommen.
Und die würde ich heute alle echt gerne persönlich umarmen können!
Oder ihnen ein Stück von dieser Torte abgeben...Aber zu der komme ich gleich...

Wenn ich mir heute die Bilder meiner ersten Einträge ansehe, schlage ich innerlich die Hände über dem Kopf zusammen. Aber gelöscht werde sie nicht, denn nur durch Vergleich erkennt man ja Entwicklung! Aus dem selben Grund kann ich mich auch nicht überwinden, meine alten Kuscheltiere und peinlichen Aqua und Venga Boy CDs aus Kindertagen endgültig wegzuschmeißen.
Aber da ist noch immer viel Raum für Entwicklung!

Ich hoffe auf den Tag, an dem ich nicht 75 Schnappschüsse ein und des selben Gerichtes sichten muss, um festzustellen, dass nicht ein einziges auch nur annähernd an das hinkommt, was man bei Rezeptebuch und Konsorten als veröffentlichungs-würdig erachten würde.
Aber hey, Übung macht den Meister und die fallen halt mal nicht vom Himmel.

Ich bin jedenfalls ziemlich erstaunt über mich selbst, denn sonst fällt es mir immer eher schwer an einer Sache kontinuierlich dranzubleiben.
Die Liste meiner: "Mal angefangen aber dann....." Dinge ist echt endlos.
Was ich nicht schon alles angefangen habe!
Alleine schon an Instrumenten!
Geige, Bratsche, Klavier und Querflöte!!!
 Die Tatsache, dass meine Familie aus professionellen Pianisten (Papili), Flötisten (Mamita) und Violinisten (Schwesterherz) besteht kollidierte dabei fatal sowohl mit meinem jugendlichen Drang nach "anders sein", als auch mit meiner generellen Faulheit, was das Üben betrifft.

Und dann erst die Sprachen: Türkisch (aus Verknalltheitsgründen), Italienisch (siehe Türkisch), Elbisch ( siehe Türkisch...Ich sage nur: Legolas).
Ich erinnere mich dabei schon selbst an den ständig liebeskranken Oberst Böckel aus den Sissi-Verfilmungen, der auf jeder Reise für ein anderes Liebchen den Polyglotten zu mimen versucht.
 Und wäre ich nicht schon vorher des Englischen und Spanischen mächtig gewesen, so hätte ich es sicher aus genau den selben Gründen (dieser argentinische Surfer und "the Endstation" Mr. Kanada) angefangen.
Jep: Schwerer Fall von Böckel-Syndrom!

Zurück zur Abbrecherei:
Da wären nämlich noch all die tollen Diät-Spleens und alternative Ernährungsweisen, von Low Carb, über Ketogen, bis hin zum 4-h-Body.
Mein  kostspieliges Kettlebell-Set (alias Barbie-Gym) steht auch nur noch als Staubfänger in der Ecke, gleich neben meiner Yoga-Matte und den noch original-verpackten Pilates-Bändern.
Tja, mein anfängliches Interesse an Dingen entpuppt sich halt leider oft als Strohfeuer.

Aber langsam lerne ich, glaube ich, dazu.
Oder Besser: Ich habe in den letzten Jahren einfach eine Menge über mich selbst gelernt und fange jetzt nur noch mit Dingen an, die auch wirklich zu mir und meinem Lifestyle passen.
Sprich: Harfe-Spielen, gelegentliches Salsa-Tanzen und wöchentliche Fasten-Tagen....
Und eben auch die Bloggerei.
Vielleicht hat mein Durchhaltevermögen bei den genannten Tätigkeiten ja damit zu tun, dass ich das wirklich nur für mich selbst mache.
Naja, und als Köchin, Bäckerin und Esserin aus Leidenschaft muss ich mich auch nie wirklich dazu aufraffen, neuen Inhalt für den Blog zu generieren.

So..Jetzt hab ich euch mal wieder  total zugetextet.
 Ich leide leider an einer akuten Form von Sprechdurchfall, oder eher Tipp-Durchfall!
  Dabei wollte ich euch doch eigentlich nur für eure Unterstützung, eure lieben Kommentare, ach einfach all die Foodie-Love danken, die mir im Laufe dieses Jahres zuteil wurde.
Ihr seid alle genial und deshalb gibts für  euch heute eine Torte vollgepackt mit all den feinen Dingen, an denen letztendlich auf all meine Diäten und Ernährungs-Spleens gescheitert sind.
Und zwar zurecht!
Ich spreche von Haselnüssen, dunkler Schokolade, Marzipan und Mohn!
Ach ja...und Rum!
Und zwar im Kuchen, auf dem Kuchen,um den Kuchen herum.
Das hört sich zunächst nach ein bisschen viel Misch-Masch an, aber seid unbesorgt!
Die Aromen sind schön ausbalanciert und der Geschmack ist eine absolute Wucht! Der Kuchen ist herrlich nussig und saftig. Der Mohn kommt leicht im Abgang durch und harmoniert ganz herrlich mit der Marzipan-Schicht, die sich da unter einer dicken Lage cremiger dunkler Schokoladen-Glasur versteckt.


Mohn Marzipan Nusstorte mit Schokolade

Haselnuss Kuchen mit Marzipan


Nuss Schokoladen Torte mit Marzipan

Ein absolut festlicher Kuchen! Und ein bisschen Weihnachten steckt da auch schon drin! :-)


Für eine 18 oder 20 cm Springform nehmt ihr:
adaptiert von Peggy Porschen: Boutique Baking

150 g ganze Haselnüsse
75 g dunkle Schokolade
2-3 El Mohnsamen
3 El Rum
3 Eier (Zimmertemperatur), getrennt,
150 g brauner Zucker
20 g Zucker
150 g Butter, zimmertemp.
1 Tl Zimt
50 g Mehl
2/3 Tl Backpulver

2 El Marmelade ( bei mir: Aprikose)
150-200g Marzipan ( eine Packung)
125 g dunkle Schokolade (70% -75%)
25 g warme Butter
1 Tl Sonnenblumenöl


Den Ofen auf 150 Grad vorheizen.
Zunächst rösten wir die Haselnüsse und lassen sie etwas abkühlen, bevor wie sie im Foodprocessor fein mahlen. Sogleich wandern auch gehackte Schokolade, Mehl, Zimt und Backpulver zu den Nüssen und werden gemeinsam im Processor zu einer sandigen Mischung gemahlen.
Nun die Butter und den braunen Zucker ca 5 Minuten cremig schlagen und dann nacheinander die Eiegelb und den Rum (El-weise) hinzufügen und unterrühren. Jetzt wandert auch die Nussmischung zu dem Teig und wird vorsichtig mit der Eiermischung zu einem glatten Teig verarbeitet. Das Eiklar mit den restlichen 20 g Zucker steif schlagen und dann langsam jeweils ein Drittel davon vorsichtig mit einem Metalllöffeln unter den Teig heben. (Oder probiert mal diese Methode)
Nun rein in die gefettete Springform und ab in den Ofen für ca 50 Minuten. Nach 42- 45 Minuten aber schon mal checken! Wenn der Kuchen schön aufgegangen ist und sich von der Form löst, ist er fertig.

Den abgekühlten Kuchen mit der Marmelade bestreichen. Das Marzipan zu einem 20 cm Kreis ausrollen und auf den Kuchen legen. Die Schokolade in kleine Stücke brechen und überm Wasserbad schmelzen. Nun die zuerst die warme Butter unterrühren, bis die Mischung schön glatt ist. Dann das Sonnenblumenöl unterrühren. Etwas abkühlen lassen.
Den Kuchen mit einem Tortenring versehen und die Schokoglasur auf die Marzipanschicht geben.
Bei Zimmertemperatur fest werden lassen.

Und weil heute so ein besonderer Tag ist, hab ich mich nicht lumpen lassen und habe den fertigen Kuchen mit den guten Lindt Pralinen geschmückt, die schon seit längerem im Küchenschrank auf ihren Auftritt gewartet haben.
Dann sieht das Ganze doch gleich richtig festlich aus, oder?

Der Kuchen hält sich übrigens mindestens eine Woche. Also könnt ihr ihn ruhig langsam genießen!
Wenn ihr das hinbekommt....
Ich schneide mir jetzt jedenfalls noch  ein 2. Stück ab - Für den Blog natürlich!

Seid geherzt,
Eure Kiki






Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Einjährigen - welch eine Torte !

    AntwortenLöschen
  2. Weißt du, warum ich deinen Blog so gerne lese? Eben wegen deinem "Schreibdurchfall", deinen witzigen und charmanten Anekdoten und deiner herrlich blumigen Sprache.... und natürlich auch wegen deiner Rezepte. Es ist eine gute Kombi aus allem, die mich Beitrag für Beitrag immer wieder zum Schmunzeln und oft auch zum Lachen bringen.

    Alles Liebe und herzlichen Glückwunsch,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die lieben Worte Viktoria! Bei solchen Komplimenten bekomme ich gleich ein bisschen Pipi in den Augen! Ich würd dich jetzt gerne persönlich "bear-huggen !
      Ich hoffe auch du bereicherst die virtuelle Süßkram-Szene weiterhin mit deinen tollen Kitchen Secrets!
      Sei virtuell umärmelt,
      Kiki

      Löschen
  3. Sprechdurchfall! Ich schmeiß mich weg! Sehr gut :-))))) Das ist mir aber wirklich 1000 mal lieber als Brechdurchfall :D Kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen :)

    AntwortenLöschen

Ihr habt Fragen, konstruktive Kritik, Feedback oder wollt einfach mal Hallo sagen ?
Seid nicht schüchtern und hinterlasst mir einen Kommentar!
Ich versuche sie stets alle zu beantworten!