Donnerstag, 21. August 2014

Chunky Monkey Breakfast-Bars

Hallo ihr Lieben! Heute grüße ich euch aus einem bezaubernden Blockhaus am See gelegen im wunderschönen Ontario, Kanada.
Mein Mr Kanada hat es sich zum Vorsatz gemacht, mich innerhalb der nächsten Tage in eine waschechte Kanadierin zu verwandeln.
Ich laufe also hier in Holzfällerhemden herum, konsumiere unglaubliche Mengen an Ahornsirup, lerne wie man ein ordentliches Lagerfeuer macht, wie man Steaks perfekt auf dem BBQ brät und wie man die perfekten Blueberry Pancakes zubereitet.  Das waren die ersten Lektionen.

Nun bin ich, laut Mr. Kanada, schon ins Level 2 aufgestiegen.
Jetzt gehts ans Eingemachte.
Seit gestern lerne ich ein Kanu zu steuern und werde parallel von Schwiegermama in das 1x1 des Jagens eingeweiht. Mit Flaschen-Schiessen und allen Schikanen. Like a real Country-Girl.
Abends folgen einige Trink-Lektionen.
So langsam werden auch die morgendlichen Hang-overs erträglicher.
Einen wichtigen Anteil daran haben wohl diese unglaublich leckeren Breakfast Bars, die wir hier nicht nur zum Frühstueck, sondern auch zwischendurch zum Kraft-Tanken schnabulieren.
Solache Riegel aus Erdnussbutter, Bananen und Chocolate Chips gehen hier in Maple Sirup und Bacon -Land nämlich als "healthy snack" durch.
Ich liebe Kanada.

Der Beiname Chunky Monkey Breakfast Bars ist einer bekannten überteuerten Eis-Sorte entlehnt.
Den diese Frühstücks - Riegel vollgepackt mit Haferflocken, reifen Bananen, crunchy Peanutbutter und einer ordentlichen Hand voll Dark Chocolate Chips sind halt einfach mal "affengeil"
Keeps you going all day long.

Chunky Monkey Breakfast Bars


Damit die "Bars"  auch so richtig schön soft und  unwiderstehlich bananig werden, brauchen wir super-reife, schon richtig braune, Matschbananen.
JA -genau. Die, die man sowieso nicht mehr essen möchte.
Der Teig ist im Nu zusammengemischt und nach 20 Minuten habt ihr wunderbare, proteinreiche Frühstücksriegel, die mindestens eine Woche haltbar sind.
Toll auch als Proviant für längere Autofahrten oder als Pausensnack fuer die Kiddies.

Das Rezept reicht für 16 Riegel:

200 g Haferflocken
50 g brauner Zucker
1 Tl Backpulver
0,5 Tl Salz
1 Tl Zimt
120ml Milch
1 Tl Vanille
1 Ei
2 überreife Bananen
85 g Erdnussbutter
100 g Chocolate Chips, dunkel
2 Handvoll Erdnuesse, geröstet

Ofen auf 180 Grad vorheizen und ein Brownieblech fetten. Die Bananen puerieren.
Haferflocken , Zucker, Backpulver , Salz und Zimt mischen. Milch, Vanille und Ei hinzufuegen und untermixen. Nun kommt der Bananenbrei und die Vanille, sowie die Erdnussbutter, Nuesse und die Schokolade hinzu. Alles gut vermischen und dann ab in das Blech und rein in den Ofen bei 180 Grad. Nach 20 Minuten nehmt ihr sie aus dem Rohr und lasst sie ein paar Minuten auskuehlen.
Schmecken am Besten mit einem schoenen Glas Milch.

Ich werd mir jetzt auch noch einen genehmigen, bevor ich mich wieder ins Wildlife stuerze.

Ich gruesse euch mit einem laessigen Tipp auf die Hutkrempe (Okay, das muss ich noch ein bisschen ueben) und melde mich von Deutschland aus zurueck.
 Und, wie es bis jetzt so aussieht, mit jeder Menge neuer Rezepte aus der Cabin-Kitchen.

Eure Kiki



Donnerstag, 14. August 2014

Gentlemen´s Choice: Red Wine & Whisky Truffle Cake

Morgen geht´s  los auf große Reise!!!
Ich freu mich wie ne 14-jährige auf den Pimpkie SSV! Vielleicht sogar noch mehr!
Da steht er in der Ecke- der fette Rucksack, und wartet hungrig darauf,  dass ich mich endlich mal entscheide, was ich denn mitnehmen möchte.
Also außer dem Barren Marzipan, der Tupperbox mit Torten-Resten und den Emergency-Toffifees, die ich intuitiv zuallererst eingepackt habe.
Wer weiß, wen es unterwegs alles zu bestechen gilt. Fakt ist, wer mit Naschkram reist, kommt immer schneller ans Ziel. Und findet oft unterwegs Freunde.

Nun aber zurück zu den Reiseplänen:
 Zunächst einmal fliegen wir nach Dublin und von da aus dann für 2 Wochen nach Ontario ins Sommerhaus meiner Schwiegereltern.
Dort trifft sich alljährlich der ganze Kanada-Clan  und ich bin dieses Jahr zum ersten Mal mit von der Partie.
Jeii!!!! 
Angeln, segeln, wake-boarden und Wasserski fahren im Kreise der Lieben !!! 
Also jede Menge Gelegenheiten mich wieder mal so richtig auf die Fresse zu legen.
Meine Balance ist nämlich die einer Katze ohne Schwanz . 
Kein Witz - ihr solltet mich mal Radfahren sehen! 
Naja: Ich weiß, wo meine Stärken liegen. Und die werden immerhin auch zum Einsatz kommen.
Mein Schwiegervater wird nämlich 60. Das heißt: TORTEN-ALARM. 

Und da mein Schwieger-Dad so ein richtiger Man´s Man ist, hab ich mich hingesetzt, um die ultimative Torte für ihn zu bauen.
Er mag Whiskey, guten Rotwein und dunkle Schokolade.
Klar doch: Gentlemen Style halt. 
Dann sollte so eine Rotwein Whisky Trüffel Torte doch eigentlich den Nagel auf den Kopf treffen.

Na, dann mal ran ans fröhliche Probebacken: 
Mit dem Ergebnis war ich mehr als zufrieden. 




Drei  Schichten zart-schmelzender Whisky- Ganache mit leichter Orangen und Espresso-Note zwischen Lagen aus saftigem Rotwein-Schokoladenbiskuit. Einige Kleckse Himbeer-Konfitüre auf jedem Boden sorgen für eine schön säuerlich-fruchtige Note im Abgang.




Hier trifft klassisch auf dekadent. 
Eine richtige Männer-Torte. Und die Ladies habt ihr eh schon in der Tasche:
Ich sage nur: 650 g Schokolade *räusper*.



Also bei uns hat diese Torte eingeschlagen, wie eine Bombe.
Aber vorsicht: For Ladies and Gents only :-)
Schön vor den Kiddies in Sicherheit bringen.


Und so geht´s:

Für den Teig:
150 g Schokolade 75%
6 Eier
1 Prise Salz
200g Zucker
130 g zimmerwarme Butter
2 Tl Vanilleessenz
130 g Mehl

Für die Füllung:
400 ml Sahne
300 g Dunkle Schokolade (75%)
200 g Vollmilchschokolade
Schale einer Orange
1 Glas Himbeer oder Aprikosen Konfitüre
2 große Tl Instant Espressopulver
150 ml Whisky
50 g Kokosfett
120 g Butter
125 ml Rotwein
50 g Zucker

Für den Teig die Schokolade im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Den Backofen auf 190 Grad vorheizen (nicht mit Umluft). Eine Springform gut fette. Die Eier trennen und die Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und dabei 150 g Zucker einrieseln lassen. Die Butter mit den restlichen 50 g Zucker schaumig rühren und nach und nach die Eigelbe unterrühren. Anschließend auch löffelweise die Schokolade und die Vanille. Den Eischnee auf die Masse geben und das Mehl darübersieben und alles vorsichtig mit einem Holzlöffel unterheben. Den Teig in die Springform geben und 50 Minuten backen. Den Biskuit in der Form auskühlen lassen und dann stürzen und 2 mal durchschneiden.
Die Sahne bei niedriger Hitze im Wasserbad erwärmen und Orangenabrieb und das Espresso-Pulver zugeben. Das Kokosfett in einem kleinen Topf schmelzen. Die Schokolade hacken und in der Sahne schmelzen. Löffel für Löffel 100 ml vom Whisky in die Schokolade einrühren. Die Butter in einer weiteren Schüssel schaumig rühren und das noch flüssige Kokosfett dazugeben. Diese Buttermischung dann löffelweise zu der Schokosahne geben und einrühren. Die fertige Mischung kühl stellen, bis sie etwas fester, und leicht streichfähig. Sie soll auf keinen Fall zu hart werden.
Die restlichen 50 ml Whisky und den Rotwein mischen und damit großzügig die Böden tränken. Seid ruhig verschwenderisch. Der Biskuit wird das alles aufsaugen! Nun geht es ans Schichten. Eine Lage Boden, dann eine Schicht Konfitüre darauf verstreichen, dann 1/4 der Schokoladensahne. Mit dem nächsten Böden wiederholen. Das letzte Viertel ist für den Rand und kann noch einmal kühlgestellt werden. Die Torte noch einmal 3 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Am besten schmeckt die Torte, wenn sie über Nacht durchziehen kann.
 Auch danach wird sie einfach immer besser.
Ich bewahre Kuchenreste immer in einer Eis-Plastikbehälter im Kühlschrank auf.  So verpackt passiert irgendetwas magisches mit der Torte und sie schmeckt nach ein paar Tagen wie ein RIEEESEN Trüffel.
Ehrlich, das muss man probiert haben. Schokotorten-Porno!

So, ihr Freunde des alkoholischen Naschwerks:
Damit verabschiede ich mich für 2 Wochen!
Bis September, ihr Lieben - hoffentlich mit dem ein oder anderen irischen oder kanadischen Rezept im Schlepptau.

Ich grüße euch herzlichst und in unbändiger Vorfreude,
Eure Kiki



Mittwoch, 13. August 2014

Blaubeer Kokos Reis-Auflauf mit Baiser

Es gibt Menschen, die können nicht süß zu Mittag essen.
Ich gehöre sicher nicht dazu.
Besonders wenn wir von Milchreis sprechen. Steh ich voll drauf.
Mit Kokosmilch: JA BITTE!
Und ein paar Blaubeeren? Erzähl mir mehr.....
Und dann noch gebacken mit ner Baiserhaube? SHUT UP !!!
Davon könnt ich mich tagelang ernähren.
Bis kein Platz mehr ist für nichts ...außer Eiscreme - auf noch mehr Reis-Auflauf.





Ganze 2 Dosen Kokosmilch garantieren hier das ultimative Kokos-Erlebnis.
Die in der Hitze explodierenden Blaubeeren ziehen ihre köstlichen, fruchtigen Krater durch den Milchreisauflauf und verleihen dem Gericht eine schöne lila Färbung.




Hm....am Besten schmeckts doch mit dem Löffel direkt aus der Form. Mit dem größten Löffel, den ihr finden könnt!

Die Baiserschicht zergeht nur so auf der Zunge und die kleinen gerösteten Kokosflocken geben Textur und Aroma noch einmal für einen Extra-Kick.


Für 4 Personen:

1 Vanilleschote
2 Dosen Kokosmilch (je 400ml)
150 ml Vollmilch
200g Michreis
3 El Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
60 g Zucker
300 g Heidelbeeren frisch oder TK
1 El Butter für die Form
2 El Kokosflocken


Den Ofen auf 170 Grad vorheizen
Die Vanilleschote längs aufschneiden. Mit Milch, Kokosmilch, 1 Prise Salz, 3 El Zucker und Reis in einem Topf aufkochen und bei kleiner Hitze ca. 20 Min. köcheln lassen. Die Vanilleschote entnehmen, das Mark herauskratzen und zum Reis geben. Die Blaubeeren unter den noch nicht ganz gequollenen Milchreis geben
Eine Auflaufform (ca. 35 x 24 cm) mit Butter einfetten.Nun die Eier trennen. Die Eigelbe unter den Reis ziehen. Den Reis in die Form füllen, glatt streichen und 10 Minuten vorbacken.
Einstweilen die Eiweiße steif schlagen, den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis sich komplett aufgelöst hat. Die Form aus dem Ofen holen und den Eischnee auf dem Reis verteilen und mit Kokosflocken bestreuen.
Im Backofen noch mal 25 Min. backen. Auflauf eventuell mit Alufolie abdecken, damit das Baiser nicht zu dunkel wird.
Vor dem Verspeisen etwas auskühlen lassen, damit der Reis schön schnittfest wird. 

Wenn ihr keine frischen Blaubeeren mehr bekommen könnt, ist das dank der allerorts erhältlichen TK-Beeren natürlich kein Problem. So könnt ihr das Gericht auch das ganze Jahr über machen.
Besonders im Ende Oktober, wenn die Sehnsucht nach dem Sommer noch größer ist als die Vorfreude auf Weihnachten und man bei all dem Regen und der Kälte ein bisschen "Comfort-Food" braucht.

Könnte nicht auch mal TK Rhabarber zum Standard-Inventar in der Tiefkühltheke gehören? 
Den könnte ich mir in diesem Auflauf auch sehr gut vorstellen...oder lieber Himbeeren? Beides?

Hach, aber besser als die Blaubeer-Kokoskombi wirds auf keinen Fall.
 Darum lasse ich mir erst mal das letzte Stück zum Frühstück schmecken. 
So fängt der Tag einfach perfekt an! 

Ich winke von meiner Milchreis-Traum-Wolke zu euch hinunter ! 

Eure Kiki 









Montag, 11. August 2014

Kirsch - Joghurt Kuchen mit weißer Schokolade

Gibt es ein himmlischeren Genuss als sich sonnen-gewärmte Kirschen direkt vom Baum in den Mund zu stecken?
Und dabei mit geradezu napoleonischen Strategien zu versuchen an die besonders dick behangenen Äste zu gelangen ?
Mich kann man jeden Sommer im Garten meiner Eltern dabei beobachten, wie ich springe, mich verbiege und auf den Ruinen meiner Schaukel aus Kindertagen herumkletternd versuche, dem Kirschbaum seiner schönsten Früchte zu berauben.
Am besten noch im Schlafanzug, denn auf dem machen die unvermeidlichen Kirschsaft-Flecken nichts aus.

Nur zu bald sind  dann auch schon wieder alle Kirschen aufgegessen. Mit freundlicher Unterstützung der zahlreichen Krähen und Elstern, die trotz der alltäglichen, von Klatschen und spitzen Schreien begleiteten Kriegstänze meines Papilis, leider wieder schwer gewütet haben.
Und man muss es leider sagen. Die Kirschen vom Supermarkt schmecken pur einfach mal nicht halb so gut.

In einem saftigen Joghurt-Kuchen gebettet allerdings, stoß ich sie sicher nicht vom Tellerrand.
Und schon gar nicht, wenn der Teig auch noch Kirsch-Schnaps und feinste gemahlene Mandeln enthält und, als ob das noch nicht genug der Schlemmerei wäre, auch noch mit weißen Schokoladen-Stückchen gespickt ist. Und wo wir schon mal bei weißer Schokolade sind:
Was hält uns davon auf, diesem herrlichen Kirschkuchen ein glänzendes Finish aus weißem Schokoladen Guss angedeihen zu lassen?
Ohja, dieser saftige Kirsch Joghurt Kuchen ist wahrlich ganz großes Kasten-Kuchen-Kino!


Kirsch Joghurt Kuchen mit weißer Schokolade


Der Teig ist durch Joghurt und Mandeln wirklich herrlich saftig und hat dieses unwiderstehliche Mandelaroma, das einfach herrlich zu den Kirschen und den Schokostückchen passt. Die cremige Vanille-Note der weißen Schokolade in unserem Schoko-Guss setzt dem ganzen die Krone auf!





Für eine große Kastenform:

200 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln
2,5 Tl Backpulver
200g Vanille oder Kirsch-Joghurt ( Vollfett-Variante)
100 g weiche Butter
150 g Zucker
100g weiße Schoki, gehackt
2 Eier
200g Kirschen, frisch oder sehr gut abgetropfte Kirschen aus dem Glas
Evtl 1 El Kirsch-Schnaps
2 Tl Vanille-Essenz
1Prise Salz

Glasur:
120 g weiße Schokolade
30 g Butter
2 El Puderzucker


Den Ofen auf 160 Grad vorheizen.
Die Kirschen halbieren, sehr große sogar vierteln und entsteinen bzw. Glas-Kirschen abtropfen lassen.
Die Butter mit dem Zucker und der Vanille cremig rühren und dann die Eier zugeben und weiter rühren. Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel sieben, mit den Mandeln mischen und unter den Teig rühren. Zum Schluss noch den Joghurt, den Schnaps und die gehackte Schokolade unter den Teig mischen und die Kirschen unterrühren.
Den Teig in eine gefettete und bemehlte Kastenform streichen und ca 50 Minuten - 1 Stunde lang backen lassen. Hat der Kuchen die Stäbchenprobe bestanden, lassen wir ihn gut auskühlen, bevor wir ihn stürzen und glasieren.

Für die Glasur Schokolade über nicht zu heißen Wasserbad schmelzen, Butter zugeben und glatt rühren. Zum Schluss Puderzucker unterrühren und den abgekühlten Kuchen mit der fertigen Glasur überziehen.

Hm....einfach wunderbar mit einem Klecks Sahne oder noch warm mit etwas Vanilleeis.
Und ich will gar nicht daran denken, wie gut der erst mit den Kirschen aus dem Garten schmecken würde.
Naja..nächstes Jahr wieder!

Ich wünsch euch einen guten Start in die Woche!
Eure Kiki

Samstag, 9. August 2014

Blaubeer Pfifferlings-Ragout mit Kokos-Kartoffelpüree

Ich dachte bisher eigentlich mein Englisch sei sehr gut.
Bis ich dann neulich beim Spazierengehen Mr Kanada von meinen Dinner-Plänen erzählen wollte.
" Guess, what we´re having for dinner, babe! I found this awesome basket of...öhmm you know the orange ones...Pfifferlinge halt. Weißt schon..."
Ne, weiß er nicht....Anstatt dessen prasselte ein Schauer englischer Pilz-ology auf mich ein:
What babe?? Porcini, king oyster, portobello ???
Äähmmm..ja, ich hol dann mal das Vokabelheft raus.
Klaffende Wissens-Lücke !! Und das als Foodie....
Nach einem erfolglosen Versuch einen Pfifferling zu tanzen, kam mir dann die zündende Idee:
"Die, bei denen du immer auf Sand beisst !!"
"Ah...Chanterelle?!?!"
Bingo!
Genau die gibts heute. Und zwar als Ragout mit ...*Trommelwirbel* Blaubeeren.
Ja, schon klar. Jetzt komm ich schon wieder mit Blaubeeren daher :-)
Aber ich kann im Moment einfach nicht vorbeigehen an den kleinen Power-Beeren.
Ich will einfach jeden Tag ein "blaues Wunder" erleben.
Und die Zeit ist eh bald wieder vorbei.
Und die Kombi mit den Pfifferlingen ist richtig pfiffig. Pfiffige Pfifferlinge..Schenkel-Klopfer, oder.
Ok, ihr lacht dann einfach später.
Dazu gabs jedenfalls  ein feines Kokos-Kartoffelpüree.

Ein wunderbar raffiniertes, schon leicht herbstliches Mahl - Und das ganz ohne Fleisch.




Für 2 Personen
Ragout:

600g Pfifferlinge
1 Schälchen Blaubeeren (200g)
1 El Mehl
1 -2 El Butterschmalz
1 Zwiebel, fein gehackt
6 El Weißwein
100 ml Brühe
1 Becher Schmand (Alternativ 200 ml Sahne)
Salz, Pfeffer
2 Zweige Thymian (1 Tl )
evtl 1-2 El Zitronensaft

Die Pfifferlinge gründlich putzen. ( So geht das am Besten. Klick )
Butterschmalz in der Pfanne erhitzen und die Pilze darin anbraten. Zwiebelwürfel zugeben und ca 5 Minuten dünsten. Mit Mehl bestäuben und Wein und Brühe ablöschen. Ca. 2 Minuten aufkochen lassen. Thymian zugeben und etwas abkühlen lassen, bevor ihr nun auch den Schmand unterrührt. Zuletzt die Blaubeeren waschen und unterrühren und mit Salz, Pfeffer und evtl etwas Zitronensaft würzen.

Kokos-Kartoffelpüree:
für 2 sehr gute Esser, reicht auch locker für 4

750 g mehligkochende Kartoffeln
200 ml Kokosmilch
60g  Butter
Salz und weißer Pfeffer nach gusto


Kartoffeln ca 25 Minuten gar kochen. Butter und Kokosmilch erhitzen und warm halten. Die Kartoffeln schälen und in den Foodprocessor zusammen mit Salz, Pfeffer und der Butter-Kokosmilch pürieren. Wer keinen Processor hat, nimmt die Kartoffel-Presse oder einen Pürierstab.
Noch warm zusammen mit den Ragout servieren.

Dazu passt ein schönes Glas grüner Veltliner oder Weißburgunder.
Ich finde diese Blaubeer Pfifferlings-Ragout ist einfach der perfekte Start in ein sommerliches Wochenende.
Wer keinen Kokos mag, kann das ganze einfach mit normalem Kartoffelpüree oder auch Semmelknödeln servieren.
Auch ein schönes Stück Schweinefilet oder Hähnchenbrust kann ich mir ganz wunderbar dazu vorstellen.
Was meint ihr ?
Also ich geh noch mal meine neuen Pilz-Vokabeln durch.
Chanterell...das wär auch ein toller Mädchen-Name, was meint ihr?

Seid mir gegrüßt ihr Lieben,
Eure Kiki

Mittwoch, 6. August 2014

Toffee Almond Buns

Wie soll ich euch nur diese Toffee Almond Buns beschreiben?
Nun, sie sind wie dieser unglaublich heiße Sommerflirt vom letzen Strandurlaub, der euch irgendwie nie so ganz aus dem Kopf geht. Ihr wisst, es wäre auf Dauer nicht gut für euch und würde zu nichts führen aber die Gedanken wandern doch immer wieder in seine Richtung.
 Genauso geht`s mir mit diesen herrlichen, mit Mandeln, braunen Zucker und Karamell-Bonbons gefüllten Hefe-Schneckchen :

Es war Liebe auf den ersten Biss und jetzt weiß ich gar nicht mehr, wie ich nach diesem nussig-karamelligen Gebäck-Traum jemals wieder etwas anderes frühstücken soll. 
 Frisch aus dem Ofen, der lockere Hefeteig noch lauwarm...die Karamellfüllung sogar noch heiß, die Mandeln karamellisiert und knusprig und die Küche duftet wie eine ganze Bäckerei. 
AHHHH! ! ! ! 


Rosenkuchen





Nein auf Dauer, wäre das der Tod meiner Figur. 
Eltern haften für ihre Kinder!
Leute, ich bin glaub ich bin echt süchtig nach den Teilen!
Und Mr Kanada hat ganze 5 ( !!!!! ) verdrückt. Danach lag er total weggetreten auf dem Sofa, wie ein Junkie nach dem Schuss.

Toffee Almond Buns

Sticky Toffee Buns

Jaja, so kann es einem dann ergehen, wenn man sich auf dieses gefährliche Spiel mit den Toffee-Buns einlässt.
Na, wie stehts?
Traut ihr euch ???

Hier das Rezept für 12 Stück pures Glücks:

500g Mehl
1 Würfel Hefe (bzw 2 Pck. Trockenhefe, ich hab 1 Päckchen Trockenhefe genommen bei halber Menge aller restl. Zutaten.)
4 Eigelb (nicht zu kalt, schon vorher aus Kühli nehmen)
250 ml Milch
Prise Salz
100g Zucker (bzw 50 weiß, 50 braun)
230 g Butter, Zimmertemperatur
100g gemahlene Mandeln
150 g Kau- Toffees (zB die Butter-Sahne Toffees von Jahnke)
einige Tropfen Mandelaroma
1 Vanilleschote, Mark

Glasur:
2 El Karamellsirup
75 g Puderzucker

Hefe zerkrümeln und mit der lauwarmen Milch mischen. Mit Mehl, Vanillemark, Salz, 50 g Zucker, Eigelben und 80 g Butter mit den Knethaken zu einem Hefe-Teig verarbeiten. 45 Minuten an einem warmen Ort (zB im  auf 50 Grad vorgeheizten Ofen ) gehen lassen, bis Volumen sich mindestens verdoppelt. Mandeln ohne Fett in der Pfanne rösten und abkühlen lassen. Die Toffees in kleine Stückchen schneiden (Bisschen ne Sauerrei- da muss man einfach durch: Am Besten mit Prinzip: Eins ins Kröpfchen, eins ins Töpfchen). 150 g Butter und die restlichen 50 g Zucker (ich empfehle braunen Zucker ) cremig schlagen und die Mandeln und das Mandelaroma unterrühren.
Den fertig gegangenen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal durchkneten und dann zu einem Rechteck (60x40) ausrollen. Die Mandelmasse auf dem ausgerollten Teil verstreichen und die Toffee-Bits darüber verteilen. Den Rand dabei etwas aussparen.
Teig nun wie eine Biskuitrolle von der langen Seite her aufrollen und mit einem scharfen Messer ca 12 Scheiben a 5 cm Dicke abschneiden.
Die fertigen Rosen in eine gefettete Springform (28cm) geben und nochmal 15 Minuten gehen lassen, bevor ihr sie 45 Minuten in den auf 180 Grad vorgeheizten Backofen gebt. Werden sie zu schnell braun, deckt sie einfach mit Alufolie ab.

Die fertigen Rosen jetzt gleich mit Glasur bestreichen, die ihr aus obigen Zutaten anrührt.

Am besten schmecken die Toffee-Almond Buns noch lauwarm mit einer schönen Tasse Milch-Kaffee.
Aber Obacht! Bei einer wird es nicht bleiben!!!

Oh mann, ich bin echt ein bisschen traurig, dass meine schon alle weg sind :-(
Aber so tolle Schneckchen gibts bei uns jetzt sicher öfter!
Ich wünsch euch einen Sonnigen Mittwoch!





Montag, 4. August 2014

Saftiger Sour Cream & Blueberry Gugl

Ich bin ein Chor-Mädchen. Schon immer gewesen. Werds wohl auch immer sein.
Und ich meine jetzt nicht Gospel oder Uni-"Pop" -Chor.
Ich meine hardcore Kirchenchor. 
I´m talking Hayden Orgel-Solo Messe, Mozart Requiem und Konsorten. Kyrie eleison und so.

Warum? 
Nunja, mein Papili ist Berufsmusiker und leitet diesen Chor. 
Ergo: Ab 12 war Schluss mit Welpen-Schutz und es ging Freitag-Abends jetzt nicht mehr zu Oma zum "Ein Fall für 2" - Guggen, sondern in den Pfarrsaal zum fröhlichen Orchester-Messe -Proben. 
So anstrengend und "uncool" das jahrelang für mich war, desto dankbarer bin ich jetzt.
Mittlerweile ist die Singerei für mich sogar zum festen Nebenjob geworden.
Aber nicht nur aus musikalischer Sicht (Krönungsmesse rocks my world), sondern auch auf der zwischenmenschlichen Ebene hab ich dort jede Menge gelernt.
 Denn so ein Chor im allgemeinen und unser Chor im besonderen ist schon meist eine Ansammlung höchst skurriler Kreaturen.Da könnte ich jetzt mindestens 10 nennen, die echtes Star-Potential bei TV-Total erlangen könnten.Ich möchte keinen von ihnen mehr missen und weiß jetzt schon, wie sehr mir der ganze Haufen fehlen wird, wenn ich nächstes Jahr  meine Koffer packe.

Aber ganz abgesehen davon ist dieser Chor in dem ich ( mit Ausland-Pausen) nun schon 13 Jahren singe, einfach schon wie eine Familie geworden. 
Das all - sommerlichen Chor- Grillen gleicht daher auch mehr einer Familien-Feier als einem Vereins-Treffen.

Und was macht man, wen die Family zusammenkommt ? Na klar: Kuchen. Und zwar den Besten.

Für eine sommerliche Garten-Party backen ist so ein Thema für sich.
Sonnen-beständig muss der Kuchen sein, leicht zu portionieren und ohne große Schweinerei essbar.
Und schmecken muss es allen: Eine Deluxe Version eines Klassikers ist also das Gebot der Stunde. 
Das alles schreit für mich nach Gugl. Und zwar den saftigsten und aromatischsten von allen. 
Mit richtig vielen Blaubeeren, saurer Sahne, Vanille, Zitronen-Zeste und weißer Schokolade.

So wie der hier:


Sour Cream Blueberry Bundt


Gloriaaaa in excelsis Deo!!!!
Der zitronig-vanillige Teig ist saftig und doch locker und man stoßt mit jedem Bissen auf kleine Fruchtbomben.
Ein Gugl-Gedicht.

Sour Cream and Blueberry Bundt



Und auch noch ein echter Crowd-Pleaser! 

Die Teigmenge reicht für einen großen Gugl und eine Kastenform.
Eignet sich also super für die Verpflegung einer großen Runde.
Wer nur einen Gugl machen will, nimmt einfach 2/3 der Teigmenge.

Und so gehts:
Rezept adaptiert von The Hummingbird Bakery 

350 g Butter, warm
350 g Zucker
1 Prise Salz
6 Eier
450 g Mehl
2 El + 2 Tl Backpulver
280 g saure Sahne
200g kleine Heidelbeeren
2 Päckchen Bourbon Vanille Essenz
Zeste einer großen oder 1,5 mittelgroßen Zitronen

Für die Glasur:
200g weiße Schokolade oder 1 Packung weiße Kuvertüre

Ofen auf 170 Grad vorheizen.
Butter und Zucker mit Zitronenzeste, Salz und Vanille schlagen, bis weiß und fluffig. Nach und nach die Eier zugeben und nach jedem Ei 1 Tl von dem Mehl, dass der Teig nicht gerinnt. Rest -Mehl und Backpulver mischen und unterrühren.  Zum Schluss die saure Sahne unterrühren . Nun die Blaubeeren kurz bemehlen, damit sie nicht alle beim Backen auf den Boden sinken und ebenfalls unter den Teig ziehen.
Ab in die gut gefettete und mit Mehl bestäubte Gugl-Form und rein in den Ofen für 50 - 60 Minuten.
Macht einfach gegen Ende der Backzeit den Stäbchentest.
Gut auskühlen lassen und dann stürzen.
Die Schokolade/Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit überziehen. Wenn ihr normale Schokolade nehm, könnt ihr der Schokolade noch 1 Tl Pflanzenöl zufügen. Dann lässt sich die Glasur später besser schneiden.

Noch leicht lauwarm - ein Traum. Aber auch nach ein paar Tagen schmeckt der Gugl noch herrlich saftig.

Da kann das nächste Sommerfest doch kommen!
Ich wüsche euch einen guten Start in die Woche,

Eure Kiki



Samstag, 2. August 2014

Blaubeer - Nektarinen Risotto mit Thymian

Geschmack ist doch was Seltsames. Mr Kanada mag keinen Gorgonzola außer zusammen mit Birnen. Meine Mama hasst Kokos außer als Kokosmilch in scharfen Thai-Suppen.
Bei mir ist Reis so ein: "Generell nicht, außer wenn ... " - Ding.
Oder sagen wirs so: Ich find ihn einfach recht langweilig.
Beim Asiaten oder Inder rühr ich den Beilagen Reis selten auch nur an, da ich ungern meinen Magen mit etwas fülle, das naja, einfach nach absolut gar nichts schmeckt. Wenns darum geht die Soße mit irgendetwas aufzusaugen, ziehe ich Brot vor. 
Aber  Risotto und Milchreis - das ist für mich ne ganz andere Welt !
Diese Verwandlung von dem geschmacksneutralen Korn zu einer cremig- zarten Hülle mit diesem leichten Biss in der Mitte kommt für mich der Umwandlung von Made zu Schmetterling gleich.

Heute wollte ich mich mal an einer sommerlichen, fruchtig-würzigen Version versuchen.
Seit dieser Panzanella bin ich auf dem Nektarinen Trip. Die köstlichen Vitamin-Bomben haben ja gerade Hochsaison. Genauso wie die Blaubeeren, die nicht nur farblich einen schönen Kontrast bilden, sondern auch geschmacklich einen  mild-süßen Kontrapunkt zur säuerlich-frischen Nektarine bieten.
Der perfekte Partner aus dem Kräuter-Garten: Frischer Thymian, der dem Risotto einen herzhafteren Charakter verleiht.




Wir haben dieses wunderbare Sommer-Risotto mit einem kühlen Glas Weißwein zum Mittagessen von einem großen Teller gegessen, von dem wir dann ganz harmonisch gelöffelt haben.
Ok, bis auf das kleine Löffel-Duell um die letzte Blaubeere :-)
Purer Sommer-Genuss!




Ihr braucht dazu für 2 Personen

1 Zwiebel , gehackt 
1 große Knoblauchzehe
120 g Risotto-Reis 
200 g Blaubeeren 
1 große Nektarine 
4  EL Butter 
3 El Parmesan 
Zeste einer Zitrone 
6 El Weißwein 
250 ml Brühe , heiß
2 El Olivenöl
3 Stängel Thymian (1,5 -2 Tl Blättchen/getrockneter )


Die Brühe in einem Topf heiß halten. Knoblauch und Zwiebel hacken.
Olivenöl und 1 El Butter  in einem Topf erhitzen und Knoblauch und Zwiebel darin glasig dünsten. Den Reis zugeben und etwas mitrösten lassen. Mit Weißwein ablöschen und verdunsten lassen. Nun nach und nach mit Brühe aufgießen, bis alles aufgebraucht ist. Die Nektarine entkernen und in Würfelchen schneiden. Die Blaubeeren waschen. 5 Minuten vor dem Servieren rührt ihr die Früchte, die Zitronenschale, die Butter und den Parmesan unter.
Schmeckt als Hauptgericht mit grünem Salat oder als Beilage zu Geflügel oder Schweine-Filet.

Meiner Meinung nach ein perfektes Gericht, um genießerisch in den August zu starten.

Genießt den sonnigen Samstag,
Eure Kiki