Mittwoch, 28. Mai 2014

Very Berry Brown Butter and Chocolate Chip Cookies

So Kinder, jetzt mal gleich vorweg! Backt diese Cookies NICHT mit dem Vorsatz sie zu verschenken. Denn aus dem Vorsatz nur ein oder aaaallerhöchstens zwei selbst zu essen und den Rest dann zu verschenken wird nichts!
Ich spreche aus Erfahrung und konnte vor mir und dem "Cookienator" Mr Kanada am Ende genau 2 Kekse retten, die ich dann traurig in Servietten gewickelt meinen Mädels überreichen musste.
Sorry.
Aber wo Sommer-Beeren auf Schokolade, Zimt und braune Butter treffen, da kenne ich keine Freundschaft!



Es geht eigentlich schon mit dem Vorgang der Herstellung von brauner Butter los.
Eure Küche wird sich während dieser besinnlichen 5 Minuten mit einem unwiderstehlichen nussig-buttrigen Duft füllen, den ich zuletzt beim Betreten einer Patisserie in Paris gerochen habe.
Und es wird von da an nur noch besser:
Die Herstellung dieses Teiges ist einfach wie ein Folge "The Crazy Ones": Kurz, voller Höhepunkte und mit 100% Happy End Garantie.
Vorausgesetzt ihr vergesst überm Schüssel ausschlecken nicht, eure Cookies auch rechtzeitig aus dem Ofen zu nehmen.



brown butter , berry & chocolate chip cookies


Durch die Beigabe von frischen Beeren sind diese Cookies saftiger als der Durchschnitts-Haferkeks.
Darum lagert sie am besten nicht geschlossenen Dosen sondern unbedeckt auf einem Teller.
Aber machen wir uns nichts vor.Diese Cookies haben eine Lebenserwartung von 1-2 Tagen.
Glaubt mir das!


Für meine Very Berry Cookies braucht ihr:
Adaptiert von LadiesandPups

1/2 Cup Butter ( 113 g)
1/3 Cup Zucker weiß (70 g)
1/3 Cup (ca 60 g) brauner Zucker
1 Ei L
1 Tl Vanilleessenz
3/4 cup (100g) Mehl
1/2 Tl Salz
1 gestr. Tl Zimt
1/4 Tl Natron
1,5 Cups (136g) Haferflocken
85 g Chocolate Chips, Zartbitterschoko-Stückchen
1 Cup (125 g ) TK Beerenmischung (Blaubeeren, Johannisbeeren und zerkleinerte Himbeeren)

Ofen auf 180 Grad vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen und bereitstellen.
Für die braune Butter die Butter in einem Topf schmelzen und ca 5 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen, bis sie braun ist und die Molke-Teilchen golden werden. Umfüllen und abkühlen lassen.

Dann die beiden Zuckerarten zur Butter geben und cremig schlagen. Nun das Ei  und die Vanille zugeben und weitermixen bis eine samtige Mischung entsteht. Mehl, Natron und Gewürze mischen und unter rühren in die Teigschüssel sieben, bis alles gut vermengt ist. Jetzt vom Mixer auf eine Spachtel oder einen Holzlöffel wechseln um die Haferflocken  und Schoko-Stückchen unterzurühren. Ist alles gut vermischt? Dann geben wir nun zuletzt noch die TK Beeren hinzu. Durch diesen Kälteschock sollte der Teig gleich um einiges fester werden. Das nutzen wir aus, um nun aus je ca 1,5 El Teig unsere Cookies erst zu kleinen Kugeln zu rollen, die wir dann zur gewünschten Größe flachdrücken. Bei mir wurden es knapp über 20 Cookies . Rauf aufs Blech und ab in den Ofen für ca 13 Minuten.
Gut auskühlen lassen, bevor ihr sie umlagert! Sie sind warm noch leicht zerbrechlich! Außer natürlich sie wandern eh gleich in den Mund :-) ..Dann könnt ihr euch auch schon an den lauwarmen Keksen laben!

Ich hoffe ihr werdet ebenso begeistert sein, wie wir es alle waren!
Beerig, Schokoladig - und durch die Haferflocken innen noch leicht "chewy" :-) Cookie-Heaven!!!
So mag ichs am liebsten!!

Was sind denn eure Lieblings-Cookies? Vielleicht habt ihr ja auch ein geniales Rezept am Start?
Auf euer Feedback freu ich mich!
Ich wünsch euch eine schöne Rest-Woche!
Eure Kiki






Montag, 26. Mai 2014

Gin & Tonic Cake

It´s a love/hate thing.
Wie euch vielleicht aufgefallen ist, backe ich mich zu Zeit durch all meine Lieblings-Cocktails.
Nach Mojito und Sangria-Cupcakes war es nun Zeit für meine verhängnisvollste Longdrink- Liebe!
Gin Tonic - so simpel, so köstlich!
Gin, Tonic Water, ein paar Gurken und Limettenscheiben!
Süffig, erfrischend - FATAL!
Zumindest für uns! Und zwar jedes Mal!
Wie war das gleich wieder - damals im spanischen Sabbadell..... Als wir nur eine alte Freundin auf ein paar Gin Tonics am frühen Nachmittag treffen wollten  und darüber einfach mal total vergessen haben, dass wir am Abend eigentlich nach München zurückfliegen sollten!
Nunja - als uns mit unseren elektronischen Schlüssel der Zugang zum Hotel  verwehrt wurde, hätte uns eigentlich ein Licht aufgehen können.
Aber nein, stattdessen beschwerten wir uns erst mal an der Rezeption.
Von wegen einfach defekte Karten verteilen und dann auch noch behaupten wir hätten heute schon auschecken sollen.
Frechheit!
Jaja, das war Freund Gin Tonic!
Oder das andere Mal in Prag, als wir nach 4 Gin Tonics pro Nase den Weg von der Bar zum Hostel partout nicht mehr gefunden haben und schon fast ein Hotel genommen hätten.
Gott sei Dank gibt es nette Taxifahrer.
Ja, auch hier grüßt Freund Gin Tonic!

Vielleicht sollte ich die Finger davon lassen!
Naja, sollte, könnte, müsste....Aber dann gäbs keine dieser kleinen Anektdoten mehr.
Und auch nicht diesen Kuchen hier gäbs nicht!
Und das wäre schade! So richtig schade sogar, denn dieser Kuchen ist einfach ein Muss für alle Freunde des feuchtfröhlichen Genusses.
Stellt es euch mal so vor:
Ihr backt einen Gin-Limetten-Rührkuchen und begießt diesen in warmen Zustand mit einer Gin-Limetten-Zuckerglasur. Lasst ihn abkühlen - und dann kommt noch mal fette Schickt Limetten Gin-Glasur obendruff.
Klingt nach zuviel des Gutem?
Das dachte ich mir auch, als ich den weiß-cremigen Guss über den noch warmen Kuchen goss.
Aber vertraut mir!
Es wird süß, aber nicht zu süß! Und durch den Guss wird der Kuchen außen zuckrig-knusprig und innen supersaftig!





Ich habe den Kuchen in einer 18 cm Springform gebacken und die Teigmenge dazu halbiert!
Für eine große Springform (28cm) bzw eine große 9x13 Quadratische Form braucht ihr:
Rezept adaptiert von HowSweetEats.com

420 g Mehl
2 Tl Backpulver
340 g Zucker
4 Eier
230 g Butter, weich
1/4 Tl Salz
2 Tl Vanille
1,5 El Limetten-Abrieb
Saft einer Limette
60 ml bzw 4 EL Milch
60 ml bzw 4 EL Gin

In einer Schüssel Mehl, Backpulver und Salz vermischen
Mit dem Handmixer Zucker und Butter ca 5 Minuten weiß und cremig schlagen und dann ein Ei nach dem anderen langsam, für je ca 30 Sekunden unterrühren.
Nun kommt Limetten-Schale und Vanille hinzu. Dann heben wir erst die erste Hälfte der trockenen Zutaten unter und geben dann Milch, Limettensaft und Gin zu dem Teig. Zuletzt noch die 2. Hälfte des Mehles unterrühren.
Finito.
Rein in die gefettete Form und ab in den Ofen. Der Kuchen sollte nach 35-40 Minuten fertig sein! Macht einfach die Stäbchenprobe.

Während der Kuchen bäckt, machen wir schon mal die Glasur aus:

260 g Puderzucker
5 El Gin
1-2 El Limettensaft

Dieser Guss kommt auf Kuchen sobald wir ihn aus dem Ofen nehmen. Davor den Kuchen schön mit dem Zahnstocher durchlöchern. Erstaunlich befriedigend mit anzusehen, wie der heiße Kuchen sich mit dem weißen Zuckerguss vollsaugt!
Kalorienzähler bitte hier wegschauen!

Ist der Kuchen dann vollständig abgekühlt kommt unser leckeres Frostin zum Einsatz.
Ihr könnt euch hier für eine Version entscheiden:
Entweder ihr rührt euch einen Zuckerguss an aus :
3 El Gin, 1 El Limetten-Abrieb und 240g Puderzucker

Oder - wenn ihr das Frosting zwecks Kontrast gerne etwas weniger süß haben wollt- ihr entscheidet euch für das Frischkäse-Frosting:
Dazu verrührt ihr:
500 g Frischkäse oder Sahne-Quark
1 EL Limettenschale
1 El Limettensaft
2 El Gin
3 El Puderzucker

Ich habe mich für letzteres entschieden, werde beim nächsten Mal aber das Zuckerfrosting nehmen!
Da kommt der Alk glaub ich noch ein bisschen besser durch.
Und ich fand die zuckrig-limettigen, leicht kristallisierten Stellen am Rand des Kuchens so über-lecker, dass ich davon einfach noch mehr wollte!
Und ich mags normal wirklich nicht so süß!
Aber ich finde auch normal vonder Bar nach Hause und habe auch noch nie zuvor einen Flug verpasst.

Wenn Gin ins Spiel kommt, passieren mit mir einfach die seltsamsten Dinge!

Was ist denn euer Eskapaden-Drink?
Vielleicht könnt ihr mich ja für eine neue Kreation inspirieren?
Ich freue mich auf euer Feedback!
Es herzt euch,
Kiki









Samstag, 24. Mai 2014

Strawberry & Salted Macadamia Blondies

Freitag Vormittag, 11 Uhr: Ich schaue Jamie`s Food-Revolution auf Sixx, wettere über die amerikanische Schulküche ...und schmelze 200 g Schokolade in Butter!
Yes, Baby: Denn heute gibt es Blondies! Weil ich es verdiene! Weil endlich Wochenende ist!
Weil man mit Blondinen einfach Spass haben kann!
Und: Weil Sünde in Maßen das Leben bereichert! Das sagt auch Jamie!
Und diese Blondies ? OMG - so vollgepackt mit weißer Schoki, Erdbeerstückchen und feinsten Macadamianüssen!
Da ist jede Kalorie in puren Genuss investiert!
Nur das Beste vom Besten vom Allerbesten packen wir hier hinein!

Und davon viel - komprimiert auf 8 perfekten Blondies!
Ich präsentiere: Meine Strawberry & Salted Macadamia Blondies! YES!!!! Her damit!


Strawberry Salted Macadamia Blondies

Die saftigen Blondies sehen doch so putzig und unschuldig aus !!
Beim ersten Bissen werdet ihr aber merken: Die kleinen Blonden haben es faustdick hinter den Ohren!

Strawberry White Chocolate Macadamia Blondies


Statt handelsüblicher weißer Schokolade kommt in unsere Strawberry & Salted Macadamia Blondies weiße Schoko mit Erdbeer-Crisp hinein!

Diese hier:


Die ist pur schon sooo gut! Nur nicht schon alles beim Backen vernaschen!

Und warum nehme ich für diese Blondies gesalzene Macadamias?
 Naja, weil der Kontrast von süß und salzig einfach unglaublich sexy ist!
Außerdem wird Schokoladengeschmack durch Salz verstärkt!
Alles in allem:
Einfach eine himmlische, sommerfrische Alternative zu seinem braunen Zwillingsbruder, dem Brownie!

Also immer ran an die Blondinen:
Für eine kleine Form (22 cm square bzw 21x31x3,5)
Rezept adaptiert von vivastrawberries.com

200 g weiße Schoko, Erdbeer-Crisp, grob gehackt
125 g Butter
100 g gesalzene Macadamias, grob gehackt
125 g Erdbeeren, grob gewürfelt
2 Eier
100 g Zucker
130 g Mehl

Die Butter schmelzen und ca 5 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen, bis der Molke-Anteil schön braun wird! Leicht abkühlen lassen und dann über die Hälfte der Schokolade geben und diese darin unter Rühren schmelzen.
Eier und Zucker ca 2 Minuten gold-cremig schlagen und dann die Schokobutter und das Mehl unterrühren, bis gut vermengt. Zuletzt mischen wir die Erdbeeren und die restliche gehackte Schokolade sowie die Hälfte der Nüsse unter.
Diesen Teig geben wir in die gefettete Form und streuen nun die restlichen Macadamias auf den Teig. Die Nüsse dabei leicht in den Teig drücken!
Nun rein in den Ofen und bei 150 ca 25 Minuten backen. Die Backzeit kann variieren! Die Ränder sollen leicht knusprig sein, innen sollen die Blondinen aber noch saftig sein!
Lieber zu früh aus dem Ofen nehmen, als zu spät!
Nun müsst ihr sie noch leicht auskühlen lassen, bevor ihr sie in Quadrate schneidet und sie euch ins Gesicht schmiert!
Denn das hätte ich am liebsten mit diesen kleinen fruchtig-nussigen Schokobomben gemacht!

Da war nichts mit ladylike! Nicht heute. Nicht wenn so viel Schokolade im Spiel ist!
Ihr werdet mich  verstehen!

Ich drücke euch,
Eure Kiki

Donnerstag, 22. Mai 2014

Sangria Cupcakes

Aus unerfindlichen Gründen bin ich gestern beim "Hell`s Kitchen" guggen nach ein paar Minuten eingedöst. Dementsprechend bald war ich heute morgen schon auf den Beinen!
5:30: Kiki schält sich eine Frühstücks - Orange während sie die Weingläser von gestern Abend einsammelt! 
Und "BÄM" - da hat mich diese Duft-Kombi aus Orangen und Rotwein doch knallhart am frühen Morgen in Sangria - Stimmung versetzt! 
Wir sind ja bekennende Sangria Junkies und leeren im Urlaub gerne mal die eine oder andere "jarra"! 
Und wie kann man Sangria zum Frühstück verantworten, wenn man sich nicht gerade im Spanienurlaub befindet ?
 Na klar - pack es in einen Cupcake! 
7:00:  Mr Canada kommt verschlafen um die Ecke um zu fragen, was hier so nach Party riecht und findet mich mit Weinsirup verschmierten Lippen seelig in der Hängematte dümpeln. 
Alkohol zum Frühstück geht bei mir meist flüssig in eine ganztägige Siesta über! 
So auch heute....verdammte Nascherei beim Backen! Den Brandy hätte ich eigentlich wirklich nicht vorkosten müssen!
Seis drum - Hier auf meinem Balkon lässt sichs auch ganz gut aushalten und schon gesellt sich mein Liebster zu mir, wir frühstücken Sangria Cupcakes, und beschließen und heute nen "spanischen" zu machen!
Bei so einer Hitze wie heute muss mans eh ruhig angehen lassen!
Toll so ein Urlaubstag zuhause!

Also Sangria-Lovers aufgehorcht!! 
Diese Cupcakes stecken voller Rotwein und Orangen - Aromen, die euch direkt auf eine spanische Plaza versetzen werden!


Sangria Cupcakes

Best Sangria Cupcakes


Durch den Sirup in und auf den Orangenmuffins, könnt ihr den maximalen Sangria-Flavor erzielen, ohne eure Muffins total in Alkohol einweichen zu müssen! 
Und aussehen tuts doch auch ganz nett, wie er in seinen blutroten Bahnen entlang der Sahne runterläuft!
Den Sangria-Sirup bereitet ihr am besten schon vor, da er eine Weile kühlen muss.
Wenn euch eine Rest bleibt -kein Ding! Schmeckt toll auf Eis, ja sogar im Joghurt! Oder aber ihr probiert meine gegrillte Mango mit Rotweinsirup und Amarettini!
Super lecker als Dessert nach dem Grill-Abend!


Hier das Rezept in Cups
adaptiert von Pale Yellow 

Anmerkung: Mit dem Sirup anfangen! (s.u)

Für die Muffins:

1 cup Zucker (200 g)
Zeste einer Orange 
1 3/4 cup Mehl  (ca 250g) 
1 Prise Salz
etwas Rum Aroma 
1,5 Tl Backpulver
1/2 Tl Natron
2 Eier
1/3 cup Joghurt (ca 80 g)
1/4 cups Öl (ca 60 ml)
4 El Butter, weich (ca. 57 g ) 
2/3 cup Milch (158 ml) 

Ofen auf 170 Grad vorheizen.
Den Orangenabrieb mit dem Zucker vermischen und mit dem Handmixer ca 30 Sekunden vermischen. Der Zucker soll die Aromen richtig schön aufsaugen und dabei leicht orange werden.
Nun geben wir Mehl, Backpulver, Salz und Natron hinzu und mischen kurz alles zusammen. Die Butter kommt nun in Stückchen dazu und wird in die trockenen Zutaten geknetet, bis Streuselchen entstehen.
Jetzt Joghurt, Öl, Aroma und Eier vermischen und zu dem Teig geben. Gut durchmixen. Nun geben wir zum Schluss noch die Milch hinzu und schalten den Mixer für die "last mile" auf Höchststufe.
Fertig!
Ab in die Muffinförmchen und dann rein in den Ofen für 14 Minuten.
Wenn sie fertig sind, könnt ihr in jeden noch lauwarmen Muffin mittig ein paar Löcher pieksen und den Küchlein eine kleine Sangria-Sirup-Injektion angedeihen lassen!


Für den Sirup: 
 75 g Zucker 
 300 ml Rotwein
50 ml Brandy oder Cointreau
50 ml Orangensaft 

Alle Zutaten in einen Topf geben und den Sirup ca 20 Minuten solange auf mittlerer Hitze vor sich hin köcheln lassen, bis er auf mehr als die Hälfte einreduziert ist, und eindickt! 
Abkühlen lassen.


Für das Frosting:
2 Becher Sahne
2 Tüten Sahnesteif
Abrieb einer Orange
2 Tütchen Vanillezucker

Die Sahne mit dem Zucker, der Orangenschale und dem Sahnesteif steif schlagen und mit einer großen Sterntülle auf die abgekühlten Muffins spritzen!
Auf jeden Cupcake nun einen Tl unseres leckeren Sangria-Sirups träufeln!
Schon ist unser spanischer Sommer-Cupcake vollendet!
Sei es nun der Mädelsabend oder die Grillparty - Mit diesen kleinen Küchlein werdet ihr eure Gäste begeistern!

Ich wünsche euch ein paar schöne Sonnentage!
Seid geherzt,
Eure Kiki


Dienstag, 20. Mai 2014

Schmortomaten mit Sumach und Korinthen

Die Grillsaison ist eröffnet !!! Und diese Woche solls ja richtig heiß werden!!
Wir schmeißen unseren kleinen Kugelgrill ja schon bei Regenwetter bereits fast jeden Tag an. Besonders seit Mr Kanada sich in den Kopf gesetzt hat, seine Grillmeister-Skills zur Perfektion zu bringen!
 Mein BBQ Held!
Aber ich bin nun ständig am Suchen nach neuen Grill-Beilagen, da man ja nicht immer Knoblauch-Baguette und Maisbrot essen kann!
Darum gibts heute feinste, süß-aromatische Schmortomaten auf orientalische Art.
Wir reden hier von süßen, aromatischen Kirschtomaten, die eine Stunde auf niedriger Stufe mit massig Olivenöl, Knoblauch,  und orientalischen Gewürzen vor sich hinbruzzeln !!

Besonders genial: In den letzten paar Minuten wandert eine Handvoll Rosinen mit in die Form, die sich dann mit Öl und Tomatensaft vollsaugen und zu kleinen süßen Aromabomben mutieren!





Dazu: Bread - Sticks mit karamellisierten Zwiebeln 

Und dazu frisch aufgebackene Bread Sticks!
Da geht aromentechnisch sowas an die Post ab. Und ja: An Knoblauch wird hier nicht gespart!
4 ganze Zehen wandern zu unseren Schmortomaten. Definitiv für Garlic-Lovers!
Ich könnt mich reinlegen, in dieses süß-saftig-würzige Tomaten-Träumchen.
Da wurde das Grillfleisch sehr schnell zu Nebensache!




Ready to enter tomato heaven?
Na, dann los:

Für 4 Personen
adaptiert aus Granatapfel, Sumach und Zitronenduft von Silvena Rowe

300g Kirschtomaten
1-2 Tl Sumach
4 Koblauchzehen, dünn geschnitten
4 Schalotten
1 Bund Basilikum
10 g brauner Zucker
1/2 Tl Zimt
Salz, firscher Pfeffer
50 ml Olivenöl
60 g Korinthen

Den Ofen auf 150 Grad vorheizen.
Die Tomaten in eine, oder mehrere kleine, flache Auflaufformen legen. Sumach, Knoblauch, Schalotten, Basilikum, Zucker und Zimt in einer Schüssel verrühren, salzen und pfeffern, über die Tomaten verteilen und alles mit dem Olivenöl beträufeln. Die Form in den vorgeheizten Ofen schieben und die Temperatur sofort auf 140 Grad reduzieren.
Unsere Tomaten dürfen nun 50 Minuten schmoren.
Nun nehmen wir die Form aus dem Ofen und streuen unsere Korinthen über die Tomaten.
Und ab zurück in den Ofen für weitere 20 Minuten,bis die Tomaten weich und leicht karamellisiert sind.

Das Gericht schmeckt genial als Grillbeilage, oder als Vorspeise mit frisch gebackenem Krustenbrot!

Ich wünsche euch einen perfekten Gemüse-Genuss!
Bleibt heute Abend aber lieber mal zuhause - Ihr werdet stinken!

Eure Kiki


Sonntag, 18. Mai 2014

BBQ Mango Massaker aka: Gegrillte Mango mit Rotweinsirup und Amarettini

Ich weiß, es sieht aus wie eine blutende Scheibe Mango die von einem Amarettini-Hagel erschlagen worden ist! 
BÄM!


Aber sehen wirs mal so:
Es handelt sich hier um ein Mick Jagger-Dessert!
Kühl betrachtet keine Augenweide - aber trotzdem einfach soooo geil!
Vertraut mir hier einfach!
Und seien wir doch mal ehrlich: Ugly Food ist meistens das beste!
Linseneintopf mit Würsten, Grießbrei, Porridge - ihr wisst was ich meine!

Wer einen kleinen, witzigen Exkurs zu Ugly Food machen möchte, klickt hier!

Wer Bock auf eines der leckersten BBQ-Desserts ever hat, liest weiter!

Noch ein Bild ...


JAMJAMJAM...nicht? Hm...ich habs versucht!

Stay with me, please!!!!

Denn jetzt dreht sich alles um honigsüße Mangos, würzigen Rotweinsirup und nussigen Amarettini- Crunch!
Eine herrliche Aromen-Kombination! Wer hätte gedacht, dass Mango und Rotwein so gut zusammenpassen! Ich nicht!
Aber hier hätte ich mich reinlegen können! Der Dessertlöffel wurde Schlemmer-Attacken-bedingt dann auch sofort durch einen Suppenlöffel ausgetauscht :-)
Wir haben zur Feier des Genusses auch noch einen Rest Vanilleeis ausgegraben!
Ohne Teller, ohne Schüssel, einfach schweinisch mal hier, mal dort reingelöffelt!
BBQ-Heaven!!! So soll es sein!
Neugierig??
Na dann mal los!

Für 2 Personen:

Wir fangen mit dem Sirup an! Den kann man prima vorbereiten und dann a la minute auf die heißen Mangos drizzeln.

Für den Sirup brauchen wir:

400 ml Rotwein
75 g Zucker
2 Stück Sternanis
1 Vanilleschote

Alle Zutaten ca 30 Minuten auf mittlerer Hitze zu einem Sirup einkochen lassen. Abkühlen lassen!

Nun zur Frucht
2 große, nicht zu reife Mangos, am Kern entlang in Scheiben geschnitten
(ca. 4 Scheiben pro Frucht)
4 El Honig
1 El Rum
etwas Zimt

Honig, Rum und Zimt verrühren!
Die Mango-Filets  damit bestreichen oder länger marinieren lassen und überm BBQ oder in der Grillpfanne grillen, bis sie die typischen Grill-Streifen haben und weicher werden.

Jetzt richtet ihr euer Massaker an:
Mango-Scheiben heiß und honig-triefend auf einer Platte anrichten und evtl mit ein paar Butterflöckchen verfeinern. Nun großzügig mit Sirup beträufeln.
Einige Handvoll Amarettinis leicht zerdrücken und über euer tropisches BBQ Massaker geben!
Und schon habt ihr ein herrlich fruchtiges Grill-Dessert!
Bei uns hat es schon einen festen Platz auf unserem typischen BBQ-Menü!
Vielleicht auch bald auf eurem?

Nun wünsch ich euch einen entspannte Grill-Spass! Genießt die Sonnentage!!

Es herzt euch,
Kiki


Samstag, 17. Mai 2014

Banana Bourbon Cheesecake

Wohl jeder Blogger und Bake-oholic kennt diese Frage: Sag mal, wer isst denn den ganzen Kuchen? Doch nicht etwa ihr zwei?? ALLEINE ???
 *2Sekundenbodycheck*
Die Antwort: Nicht immer, aber HELLYEAH, manchmal ja!
Zum Beispiel heute!
 Denn an diesem Cheesecake konnten wir uns einfach dumm und dämlich futtern!

Cremig, sündig, bananaliscious!!!
Sweet Jesus, verzeih mir:  Ich kann dich einfach nicht teilen!!!

Banana Bourbon Cheesecake

Banana Bourbon Cheesecake


Einer der Gründe: Er schmeckt so toll nach B-A-N-A-N-E !!
Die gelbe Power-Frucht ist ja fester Bestandteil der epischten Aromen-Kombinationen!
Banane -Erdnussbutter, Banane - Schoki, Banane -Beerenfrüchte...
Aber heute meine absolut liebste Bananen-Kombo: Banane Whisky
Und dazu kommen wir zu Grund 2:
ES IST ALKOHOL DRIN!
Backen mit Booze = Kikis Lieblingsbeschäftigung !
Seht ihr den Spiegel auf dem Kuchen??
Das ist Whisky mit etwas Puderzucker ...Und der wird an jedem Stück Kuchen herunterlaufen!

Banana Bourbon Cheesecake


Ich könnt euch noch zig Gründe aufzählen, warum ihr das hier nachbacken müsst ....
Es sei nur eines gesagt:
Es war einer der besten Cheesecakes meines Lebens!
Und ich spreche hier von 25 Jahren glühendster Käsekuchen-Liebe!
Dieses Baby punktet mit der exakt richtige Menge Bananenaroma, um noch diese leichte Whiskey-Note herausrauszuschmecken!
Lasst sie aber richtig schön reif werden .
Schwarz und innen schon matschig???  JA,BITTE!!!
There´s no sweetness like banana-sweetness!
Was die Frischkäse-Kombo betrifft: Ich mische gerne Quark mit Frischkäse.
Meist halb-halb!
Dann ist er gerade reichhaltig und cremig genug, ohne dabei zu schwer zu werden!
Jede Gabel purer Gaumen-Sex.




Also los gehts:
Let´s cheesecake:
Für eine 23 cm Springform braucht ihr

2 Cups Kekskrümel  (150g)
1/2 Cup gemahlene Nüsse ( bei mir: Walnuss) (60 g)
1/2 Cup geschmolzene Butter (ca 115 g)
3 große, reife Bananen
1 EL Zitronensaft
1/4 Cup brauner Zucker ( 55 g)
4 Eier
1 El Whiskey + 1 El
500 g Quark
2 Tl Vanilleessenz
400 g Frischkäse
1 Cup Zucker (225 g)

Lasst die Zutaten für eure Füllung auf Raumtemperatur kommen! Also früh genug aus dem Kühlschrank nehmen.
Ofen vorheizen, Springform mit Backpapier auslegen und im Foodprocessor aus Kekskrümeln, geschmolzener Butter und gemahlenen Nüssen  einen sandigen Teig herstellen. Den drückt ihr in eure vorbereitete Springform und lasst ihn bei 150 Grad 10 Minuten backen.
Püriert die Bananen und erhitzt das Püree mit dem braunen Zucker und dem Zitronensaft für ein paar Minuten, bis sie leicht bräunlich werden! Rührt dabei ständig, damit die Masse zwar leicht karamellisiert aber nicht anbrennt. Nun kommt noch 1 El Bourbon hinzu.
Füllt das Püree in eine Schüssel und lasst es abkühlen.
Mixt nun Quark und Frischkäse mit dem Handmixer für ca 1 Minute. Dann gebt ihr langsam den Zucker hinzu und mixt die Masse noch ca 2 Minuten weiter. Nun gebt ihr ein Ei nach dem anderen hinzu und rührt jedes ca 30 Sekunden unter die Käsemasse. Nun rührt in die Bananenmasse und Vanille unter und gebt noch einen Schuss Bourbon dazu. Und rein damit in die Springform.
Nun backt ihr den Käsekuchen 45 Minuten - 1 Stunde. Ich hatte meinen Ofen auf 170 Grad. Wer will, kann ihn im Wasserbad backen! Behaltet ihn gut im Auge und schaltet die Temperatur runter, wenn er zu schnell braun wird.
Fertig? Dann fahrt schnell mit einem Messer um die Ränder, um Risse zu vermeiden.
Lasst ihn im ausgeschalteten Ofen bei offener Türe 30 Minuten auskühlen und nehmt ihn dann aus dem Ofen.
Am besten schmeckt der Cheesecake, wenn ihr ihn mindestens 8 Stunden in den Kühlschrank stellt.
Dann zieht er richtig durch und die Aromen kommen stärker durch.

Wem es heute nicht sündig genug zugehen kann, der serviert den Käsekuchen mit frisch geschlagener Sahne und etwas Whisky-Sirup!
Dazu einfach Whisky mit ein bisschen Puderzucker anrühren! Schmeckt herrlich!

Für mich gibt es keine bessere Art das Wochenende zu starten!
Lasst mich wissen, wie es euch gemundet hat! Ich freue mich auf euer Feedback und wünsche euch den perfekten Cheesecake Genuss !!

Eure Kiki




Donnerstag, 15. Mai 2014

Zitronen-Linguine mit grünem Spargel und Pistazien

Wenn ich in den letzten Jahren intensiven Kochens eines gelernt habe, dann das: Die Besten Gerichte lassen sich oft nur mit wenigen Handgriffen zubereiten! 
Darum gibts heute ein frühlingsfrisches Pasta Gericht nach dem KISS -Prinzip: Keep it simple, Stupid! 
Ich könnte auch noch ein S dranhängen - für saisonell :-)
 Denn wir holen uns den grünen Spargel an Bord, der ja jetzt den Saisons-Höhepunkt erreicht hat!
Zugreifen!! 
Die grünen Stangen sind ja an sich schon ein Genuss! Aber in der Kombination mit Nüssen einfach unschlagbar! 
Und wenn es sich bei dem kernigen Begleiter dann noch um die Königin aller Nüsse, die Pistazie, handelt, dann stehen doch wohl alle Zeichen auf Aromen-Sensation! 

Zitronen Linguine mit Spargel
Das Aromenspiel aus rauchiger Pistazie und saurer Zitrone komplementiert den grünes Spargel aufs Feinste!

Linguine mit Spargel und Pistazien



Pistazien auf Spargel: Grün auf grün - geschmacklich eine geniale Kombination, die diese Pasta zu einem außergewöhnlichen Gourmet-Schmaus für die heitre Jahreszeit macht! 
Den nussigen und leicht rauchigen Aromen von gerösteten Pistazien und der herzhaften Note des Spargels stellen wir hier die Säure der Zitronen und die Frische gehackter  Gartenkräutern  gegenüber! 

Es geht also ganz schön zur Sache in unserem Pasta-Topf !
Und das ganz frühlingsfrisch - ohne schwere Sahne-Sauce oder massig Käse! 
Also ran an die Töpfe!!
 Let´s Pasta: 
Für 4 Personen
adaptiert von Joy the Baker

500 g Linguine
1 Bund grüner Spargel 
3 El Olivenöl
1 Knoblauchzehe, gehackt
1-2 große Zitronen, Saft davon und evtl etwas Schale
1/2 Bund Basilikum oder Zitronenmelisse
1/2  Bund frische Petersilie
2 Handvoll geschälte und geröstete Pistazien
3 El Butter
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
evtl etwas Parmesan und saure Sahne als Finish

Die Pasta in Salzwasser kochen und in den letzten Minuten den Spargel dazugeben. Er soll noch schön knackig sein. Spargel im kalten Wasser abschrecken und Nudeln abseihen. 
Im selben Topf nun das Olivenöl erhitzen und den Knoblauch darin anrösten. Die Nudeln zugeben und den Zitronensaft über der Pfanne auspressen. Nun kommt Butter, nach gusto Salz und Pfeffer, sowie die gehackten Kräuter und die gerösteten Pistazien hinzu. Alles schön durchschwenken und sofort auf Tellern anrichten.
Zum Finish noch etwas Zitronenschale über jede Portion reiben und evtl mit etwas Parmesan bestreuen.
Wir haben unsere Pasta außerdem noch mit einem großen Klecks saurer Sahne gekrönt! 
Ein herrlich frischer Touch! 

Damit wünsche ich euch einen tollen Rutsch ins baldige Wochenende! 
Seid geherzt,
Eure Kiki


Übern Tellerrand

Auch wenns daheim noch so gemütlich ist, schau ich immer mal wieder gerne "übern Tellerrand".
Und hier hab ich schon meinen Senf dazugegeben: 

Bei sugarprincess gabs März 2014 mein Lieblings Retro-Rezept mit einem exotischen Twist: 
Der fruchtig feurige "Ananas Chili Upside Down" Kuchen! Schaut doch mal in ihrer Großfamilien-Küche vorbei!




Zu herzelieb´s Aktion "süße Kindheitserinnerungen" steuerte ich den ultimativen gedeckten Apfelkuchen meiner Mamita bei! Vollgepackt mit Nüssen, Rumrosinen und saftigen Äpfeln ! Ein wunderbarer Blog mit Wohlfühlgarantie und echter Küsten-Küche! 


Ein Tribut an die beste Mama der Welt - und an endlose Sommertage im Planschbecken!


Bei Andreas bildschönem Back-Blog Zimtkeks und Apfeltarte ist der Name Programm! Beim Anblick ihrer ebenso liebevollen wie professionellen Fotos läuft einem nur so das Wasser im Munde zusammen! Das Back-Gen liegt bei ihr als Bäckers-Tochter wohl im Blut!
Da wir fleißigen Bloggerbienchen auch mal Urlaub benötigen, schaute ich bei der weltenbummelnden Frankfurterin im April 2014 mit meinen Eierlikörtörtchen mit Vanillesahne und Rhabarbercurd  vorbei! 


Die bezaubernde Nina von Ninas kleinem Food-Blog durfte ich im Juni 2014 besuchen! Für die Lady-Runde durfte es dann auch die feine englische Art sein. Dafür habe ich ein bisschen den heimischen Garten geplündert und diese sommerlichen englischen Lavender&Lemon Shortbread Cookies gebacken. Ninas Blog ist einfach immer einen Besuch wert. Ein Blog, bei dem man sich "dumm und deppert" scrollen kann.




Bei Mara von Lifeisfullofgoodies.com  schaute ich im April 2015 mit meinen arabischen Mokka Cupcakes vorbei! Die Geheimzutat heißt Baharat! Neugierig? Vorbeischaun!!! 

Arabische Mocca Cupcakes mit Cream Cheese Frosting

Dienstag, 13. Mai 2014

Mojito Cupcakes

Mein Lieblings-Cocktail in Kuchenform!

Als neulich das Dream-Team von Feines Handwerk eine mintgrüne Geburtstags- Party schmiss, musste ich als Farb-Fetischist natürlich am Start sein! Und da Tiffanies ein bisschen außerhalb meines Studenten- Budgets liegt, kam mein mintgrüner Beitrag direkt aus der heimatlichen Backstube! Denn als alte Schnaps-Drossel mache ich hier natürlich sofort einen Gedankensprung von mint über Minze zu MOJITO ! Denn sein wir doch mal ehrlich: So ein bisschen Hochprozentiges muss bei einer Geburtstagsparty schon sein! Wir wollen uns am Ende ja schließlich alle heulend in den Armen liegen und „Angels“ von Robbie Williams gröhlen!
Und da sind wir mit einem Begrüßungscocktail in Cupcake-Form sicher auf dem richtigen Weg!


Nun ein Wort zu meinen kleinen Cupcakes: Die bringen Alkoholismus nämlich auf ein ganz neues Level! Die kleinen, grünen Küchlein schmecken nämlich nicht nur „so ein bisschen“ nach der Kikis liebsten Party-Drink, sondern wirklich 1:1, als würde man in einen Mojito beißen!
Die volle Aromen - Dröhnung aus Limette, Rum und Minze !!
Carramba und Juchee!
Das macht Lust auf Party unter lauem Sommerhimmel!!


Best Boozy Mojito Cupcakes





Hier das Rezept: (in US - Cups)

250 ml Milch (1 Cup)
1/2 Bund Minze, grob gehackt
Saft und Zeste einer Limette
3 EL Rum + etwas mehr zum Tränken
1 1/4 Cups Mehl (160 g )
2 EL Speisestärke
1 Tl Backpulver
1/2 Tl Natron
1/2 Tl Salz
3/4 Cups Zucker (140 g)
1/3 Cup Öl (80 ml)
Minzblätter für die Deko

Die Minzblätter erhitzt ihr mit der Milch zusammen, ohne die Mischung kochen zu lassen.
Diesen Milch-Minztee lasst ihr ca 20 Minuten ziehen! Dann abseihen und dabei die Minzblätter schön ausdrücken, dass auch jeder Tropfen Aroma in die Milch geht!
Nun schon mal den Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Muffinform vorbereiten.
Nun gebt ihr den Limettensaft zu der Milch. Keine Angst, es SOLL gerinnen. Dann habt ihr nämlich eine tolle Minz-Buttermilch! Die Limettenschale mischt ihr nun mit dem Zucker und reibt diese so richtig schön in die Körner...hmm das riecht unglaublich! Mein Lieblingsteil dieser Backparty! Dazu kommt jetzt die Milchmischung, das Öl und der Rum und wird mit dem Mixer schön verquirlt. Darüber sieben wir jetzt die trockenen Zutaten und vermengen alles zu einem glatten Teig. Probiert doch mal den Teig!! Hmm...hier sollte man definitiv die Stäbe abschlecken!!
Nun rein in die Förmchen und 20 Minuten backen lassen!
 Wenn ihr euch heute extra-naughty fühlt, stecht ein paar kleine Löcher in die Muffins und tränkt sie mit etwas Rum!


Mojito Cupcakes Rezept



Jetzt kümmern wir uns um das Rum-Frischkäse Frosting: Wir brauchen:
300 g Frischkäse
130 g Butter
2 Cups Puderzucker (250 g)
1 Röhrchen Rumaroma
1-2 Tl Limettenabrieb
Optional: grüne Lebensmittelfarbe

Butter mit Zucker und Salz cremig schlagen. Dann nach und nach den Frischkäse untermischen. Zum Schluss die Aromaten dazugeben und evtl mit einigen Tropfen grüner Lebensmittelfarbe einfärben!
Dieses Frosting verteilen wir nun mit einer Sterntülle auf unseren abgekühlten Muffins und krönen jeden Cupcake mit ein paar frischen Minzblättern!

Und jetzt ist erst mal Party angesagt! Mal sehen ob man sich einen Schwips auch anfuttern kann! Ich fordere euch hiermit heraus!
Liebste Grüße und einen cremig-fruchtigen Cocktailgenuss wünscht euch,
Eure Kiki

Rezept adaptiert von 6Bittersweet

Sonntag, 11. Mai 2014

Mini Erdbeer Pavlovas mit Thai-Basilikum Pesto

Ich musste es einfach wieder tun!
 Seit diesen Rhabarber-Eierlikör Pavlovas brennt meine Liebe für das australische Dessert lichterloh!
Und jetzt hab ich mich eh ein paar Wochen zusammengerissen und brav meine Back-Wunschliste abgearbeitet, obwohl ich eigentlich schon lange danach lechze meine Zähne in dieses zuckersüße Baisergebäck zu graben!
Außen knusprig, innen cremig - und dann bitte mit ganz viel Sahne und frischen Früchten!
Sexysexysexy !!!
Pavlova Porn !!!
Und ihr wisst, was ich meine!
Und da ich nun wirklich genug Zeit für Kopf-Kino hatte, gibts heute endlich eine neue, spannende und auch schon recht sommerliche Variante der kleinen Eiweiß-Nester!
Erdbeere mit feinstem Thai-Basilikum Pesto....

Strawberry Pavlova sweet Thai Basil Pesto


Thai Basilikum, oder auch Horapa, kommt dem Geschmack des herkömmlichen Basilikums recht nahe, hat aber einen leicht lakritzigen, Anis-ähnlichen Beigeschmack, der einfach genial mit Beerenfrüchten harmoniert!
Ganz zu schweigen vom dem hübschen Farben-Spiel :-)
Hab ich schon erwähnt, dass ihr hier so richtig viel Sahne draufpacken dürft???
Ohja, richtig gehört!
 Denn kommt schon : Die Nester sind fettfrei UND proteinreich...das können wir uns dann schon erlauben! Einer der Vorteile, NICHT Heidi Klum zu sein!


Für 8 Baisernester benötigt ihr

4 Eiweiß
1 Prise Salz
250 g Zucker
2 TL Speisetärke
1 Tl Weißweinessig
etwas Vanille Aroma

Bereitet zuerst ein Blech mit Backpapier vor, auf das ihr Kreise von 10 cm Durchmesser malt!
Nun den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Eiweiß mit dem Salz schlagen, bis es sanfte Spitzen formt!
Dann langsam den Zucker Löffel für Löffel einrieseln lassen und steif schlagen, bis ihr eine Schüssel seidig - glänzenden Eischnees habt! Nun rührt ihr vorsichtig Stärke, Vanille und den Essig ein!

Gebt eure Eischneemasse auf die Kreise und drückt eine kleine Mulde mit einem Löffel  in die Mitte euren Pavlovas! Dann fällt euch das Füllen später leichter!
Backt eure Pavlovas bei 150 Grad für 30 Minuten! Beobachtet sie gut! Habt ihr das Gefühl, dass sie zu braun werden, dann dreht die Temperatur runter! Sind sie außen knusprig und cremefarben, könnt ihr den Ofen ausschalten! Lasst die Pavs nun 30 Minuten im ausgeschalteten Ofen auskühlen. Dann kommen die aus dem Rohr und müssen mind. weitere 30 Minuten kühlen!

Für das Pesto:

1 Bund Thai Basilikum
2 El Honig
50 g Mandeln
1 Prise Salz
4 El neutrales Öl
2 Tl Zitronensaft

Zunächst rösten wir die Mandeln ohne Fett in einer Pfanne und geben sie dann zusammen mit dem grob gehackten Basilikum, dem Öl, Zitronensaft, Salz und dem Honig in den Foodprocessor und zerkleinern darin alles, bis wir die gewünschte Pesto-Konsistenz haben!

Für die Sahne:
2 Becher Sahne
2 Tütchen Vanillezucker

außerdem ca 300 - 400 g Erdbeeren
Deko: ein paar Blättchen Thai-Basilikum

Die Sahne mit dem Vanillezucker und evtl einer Tüte Sahnesteif zur gewünschten Konsistenz schlagen!
Nun versehen wir unsere ausgekühlten Pavlova Nester mit einem dicken Klacks Sahne und platzieren darauf ein paar Erdbeeren.
Und dann wird es Zeit einen Teelöffel in unser herrlich grünes Thai-Pesto zu tauchen und jedes Nest damit
zu krönen! Ein paar Basilikum Blättchen zur Verzierung - und fertig!


 Nun wünsche ich euch den ultimativen CreamyCrunch -Moment mit diesen kleinen Sommer-Nestern!
Und JAAA !!! Esst sie mit der Hand und zeigt der Welt euren schönsten Sahne-Bart!

Ich freue mich wie immer über feedback und Kommentare!
Ich geh mir jetzt Nachschlag holen!
Seid geherzt - Eure Kiki




Freitag, 9. Mai 2014

Muttertags - Frühstück: Erdbeer Kokos Scones mit Schoko-Stückchen

Die gute Nachricht? Um eure Mamita am Sonntag mit diesem süßen Frühstückchen zu erfreuen, müsst ihr nicht um sechs Uhr morgens aufstehen! Nein! Denn ihr habt hier gerade mal mit 20 Minuten Arbeitszeit + 15 Minuten Backzeit zu rechnen! So lange bräuchte eure Kaffeemaschine sowieso für einen Voll-Durchlauf! Also,  unsre zumindest (die leidet leicht an altersbedinger Verstopfung ).

Die schlechte Nachricht? Für diese Scones musste ein herzallerliebster Schoko-Hase sterben! Der letzte Überlebende des diesjährigen Oster - Schokomassakers wäre nun also auch geschlagen!
Good Job! *mirselbstdasbäuchleinreibend*  So schnell gings noch nie!

Aber sein Opfer soll nicht umsonst gewesen sein! Denn diese fluffigen Scones sind eine wunderbar sommerlich-süße Alternative zur üblichen Nutellasemmel und sind einfach die perfekte beerig-schokoladige Liebeserklärung zum Muttertag!


Hmm...Wer möchte nicht mit solchen süßen Wonne-Laibchen geweckt werden?



Statt Buttermilch oder Sahne wird in diesem Rezept mit Kokosmilch gearbeitet, was eine zusätzlich nussige Süße und exotische Frische in die Scones bringt, ohne dabei aber geschmacklich zu dominant zu sein! Und was würde in so einen leichten Kokos-Teig denn besser passen, als frische Erdbeeren und kleine Zartbitterschoko Stückchen? (Naja - außer vielleicht Bananen und Rum ? )

Hmmm ..wenn ihr in die noch lauwarmen Scones beißt und euch dabei erst der Duft von warmen Kokos entgegen strömt um dann mit eurer Zunge den Kontrast zwischen der leichten Säure der Beeren und der herben Süße der schwarzen Schokolade-Krater zu erkunden...
Eine schönere Liebeserklärung kann man seiner Mami doch nicht machen!

.....ich mag sie am liebsten lauwarm mit EISCREME  und  ein paar frischen Beerchen...


Hier die Zutaten für diese Schoko-Beerige Liebeserklärung :
Adaptiert nach Zucker Zimt und Liebe
300 g Mehl
3 El Zucker
1 El Backpulver
1 Prise Salz
120 ml gut gekühlte Kokosmilch
115 g Butter, kalt
2 Eier, kalt
125 g Erdbeeren, in Würfelchen
ca 100 g Schoko-Stückchen

Finish: etwas Zucker + 2 EL Kokosmilch

Alle Zutaten müssen gut gekühlt sein!
Den Ofen auf 200 Grad vorheizen!
Mehl, Backpulver und Zucker in einer Schüssel mischen. Die Butter in Stückchen hinzufügen und zu kleinen Streusseln verkneten. Die Schokostücke dazugeben.
Kokosmilch und Eier miteinander verquirlen und zu der Mischung geben. Das Ganze nun zu einem glatten Teig verkneten und bei Bedarf Mehl nachgeben.
Nun habe ich den Teig zu einem 4 cm dicken Kreisrunden "Laib" geformt und mit dem Messer schnell geachtelt. Die 8 enststandenen Scones jetzt nicht auseinanderziehen. Lasst die Ränder einfach in Ruhe und bestreicht euren Scone-Laib noch mit etwas Kokosmilch(Sparsam! Sie sollte NICHT an den Rändern hinunterlaufen, da das den Scones den Auftrieb schwer macht)und streut ein bisschen Zuckern darüber.
Ab in den Ofen für 15-20 Minuten!

Und dann kommen euch auch schon die ersten Kokos-schwangeren Duftwolken entgegen geströmt, während die Kaffeemaschine noch fröhlich vor sich hingluckert!
Das ist mein Morgen-Yoga für die Seele !!

Jetzt aber schnell anrichten, und die Mamita mit einem Frühstück im Bett überraschen, bevor die ersten, vom Duft gelockten Diebe zuschlagen können!

Einen schönen Muttertag euch allen!




Mittwoch, 7. Mai 2014

Himbeer Rhabarber Kuchen mit Anis-Streuseln

Es gibt so Tage, an denen kann ich mich nicht entscheiden, was ich backen möchte. 
Saftigen Gugl, knusprige Kekse - oder doch lieber was mit Obst? 
An solchen Tagen backe ich dann gerne Streuselkuchen! 
Der Streusel, ohhh dieser Streusel!! Lieben wir ihn nicht alle? 
Denn hier bekommt man einfach alles: 
Saftigen Teig und knuspriges Topping auf fruchtigem Belag! 
Offene Wünsche gibts heute nicht !! 
Schon gar nicht bei mir, denn ich steh total auf diese Kombi von Himbeeren und Rhabarber. Da beide Früchte säuerlich schmecken, gehen die Aromen absolut nahtlos und harmonisch ineinander auf .
Von diesem pinken Dream Team hätten sich Paris Hilton und Nicole Richie ihrerzeiten eine Scheibe abschneiden können!

Himbeer Rhabarber Kuchen Anis Streusel


Hmm am besten schmeckt der  Himbeer Rhabarber Streuselkuchen natürlich frisch aus dem Ofen! 
Oder lauwarm mit Sahne....herrlich !! 





Und das Wichtigste sind natürlich die Streusel! Buttrig-süß und knusprig sollen sie sein! Und da ich dem ganzen noch eine "spezielle" Note verleihen wollte, habe ich dem Teig noch 1 Tl Anis zugefügt!
Die lakrizig - würzige Herbe des Sternanises passt nämlich ganz hervorragend zu der Säure der Beeren und des Rhabarbers! 
Wer keinen Anis mag, lässt ihn einfach weg oder nimmt ein bisschen Zimt !
Wer ein Gewürz-Freak ist, so wie ich, der kann auch schon in den Rührteig etwas Anis bzw Zimt geben! 
Feinfeinfein!!! 



How would you like your Streusel, Mam` ? 
Ich mags ja am liebsten grob und extra-knusprig! 
Dafür wird die Butter möglichst kalt zu Mehl und Zucker gegeben und mit dem Knethaken zu Klümpchen verarbeitet! Für den Extra-Crunch während dem Backen mit kaltem Wasser bepinseln! 
Für die Liebhaber der kleinen, feinen Streuselchen, wird kalte durch geschmolzene Butter ersetzt! 

Ob ihr nun Grob oder Fein-Streusler seid, hier die Zutaten für diesen sommerlichen Kuchengenuss: 

200 g Rhabarber
200 g TK Himbeeren , aufgetaut und abgetropft
125 g weiche Butter
125 g Zucker 
3 Eier L
150 g Mehl 
50 g gemahlene Mandeln
1,5 gestrichene Tl Backpulver
1 große Prise Salz
Optional: 1 Tl Anis 

Für die Streussel 
50 Butter 
25 g Zucker
100g Mehl 
1 gestr. Tl Anis 

Eier und Butter sollten schon möglichst bald aus dem Kühlschrank genommen werden, um auf Zimmertemperatur zu kommen! 
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und eure 18-20 cm Springform vorbereiten. 
Rhabarber in Stückchen schneiden und mit etwas Zucker bestreuen, um ihn etwas Saft zu entziehen!
Den Saft könnt ihr später unter eure geschlagene Sahne heben  - Rhabarbersahne ist was Tolles! 

Die Butter nun mit dem Zucker und evtl den Gewürzen ca. 3 Minuten schlagen, dann Ei für Ei dazugeben.
Mehl mit Backpulver, Nüssen und Salz mischen und in die Butter-Mischung sieben. Mixen, bis sich ein homogener Teig ergibt, denn ihr dann in eure Form gebt. 

Verteilt die Früchte auf dem Teig und zuckert sie etwas.

Nun stellt ihr aus den obig angeführten Zutaten die Streusel her und verteilt sie auf den Früchten! 
Der Kuchen muss nun ca eine Stunde backen!

Macht am besten die Stäbchen-Probe! Nun etwas abkühlen lassen und dann das erste lauwarme Stück mit reichlich Rhabarbersahne genießen!
Auch am nächsten Tag schmeckt er noch intergalaktisch gut.
Dass Kuchen auch mit der Zeit einfach immer besser wird...wie George Clooney!

Ich schweife ab: Lasst es euch schmecken ihr Lieben !
Eure Kiki






Montag, 5. Mai 2014

Caribbean Pumpkin, Tamarind & Chickpea Curry

Die Reggae Playlist von der letzten Grillparty läuft irgendwie immer noch!
Diese karibischen Klänge machen das Leben manchmal so viel einfacher!
Ein stressiger Mummy-Call, eine fiese Mail von Prüfungsamt, Kreditkarten-Rechnungen ...
Who cares baby: I`m dancing inna Babylon! ( klick and dance)

Und zu Alborosie, Marley und Konsorten kann man einfach keine Rindsrouladen kochen!
Ich kram deshalb wieder ein bisschen in meinem Karibik-Rezeptefundus und koche heute ein absolut fabulöses Kichererbsen-Curry mit Kokosmilch und Tamarindenpaste.
100% authentische Karibikküche - Ohne Chichi aber voller Tropen-Aromen und ordentlich Chili-Wumms.

Säuerliche Tamarindenpaste, cremige Kokosmilch, süßer Kürbis und nussige Kicherbsen!
Herzhaft genug, um ohne Fleisch auszukommen und leicht genug um sich danach im Bikini in die Wellen zu stürzen!Besonders lecker schmeckt das Curry mit Reis, diesem Karibischen Cornbread oder ein paar schönen Corn-Chips!





Tamarind Chickpea Curry

Für dieses herrlich sommerliche Gericht braucht ihr: 

1 Zwiebel, gewürfelt
1 große Knoblauch-Zehe
1 Bund frischer Koriander
4 cm frischer Ingwer, geschält und geraspelt
1/2 Kürbis in Würfeln
1 Chilischote, gehackt
1 x 400g Dose Kichererbsen
1 El Zucker
1 Dose Tomaten in Würfeln
400ml Kokosmilch
2 El Worcester Sauce
1,5 EL Tamarindenpaste
Salz

Erst mal passende Musik aufdrehen und ein bisschen aus der Hüfte kommen! 
Dieses Essen braucht Attitude und ein bisschen "stir and twerk" ! Ok...los gehts!
Zwiebeln und Knoblauch in einem Topf in etwas Öl ca 4 Minuten dünsten. Einstweilen schon mal den Koriander (Stiele und Blätter) hacken und einige Blätter für Deko -Zwecke beiseitelegen. 
Nun Ingwer, Kürbis, gehackte Korianderstiele, Chili, Kichererbsen, Tomatendose, Kokosmilch und Tamarindenpaste zu den Zwiebeln in den Topf geben, Deckel auf den Topf geben und ca 20 -30 Minuten leise vor sich hinköcheln lassen. Gelegentlich umrühren
Ist der Kürbis schön weich und die Konistenz schön dicklich? Dann mit Salz, Zucker, Worestersauce und evtl noch etwas Tamarindenpaste abschmecken und mit frischem Koriander bestreuen! 

Lust auf mehr karibische Köstlichkeiten ? 
Wie wärs damit? 



Ich hoffe ich konnte euch heute ein paar Strahlen der Karibik Sonne in eure Küche und eure Herzen bringen!! 

Lasst es euch gut gehen!
Peace and Love,
Eure Kiki


Sonntag, 4. Mai 2014

Strawberry Eton Mess mit süßem Melissen - Pesto

Ich hab dieses Frühjahr eine neue Lieblingskombi für mich entdeckt:
Erdbeeren und Zitronenmelisse!
Es scheint mir, als würde die Melisse in der Foodie-Szene ein ziemlich trauriges Dasein als purer Zierrat auf Kuchen, Torten und Desserts fristen !
Unfair, oder?

Zugegeben, meine erste Erfahrung mit dieser im östlichen Mittelmeerraum beheimateten Heilpflanze war alles andere als angenehm: Nämlich in Form von Klosterfrauen Melissengeist, den mir meine Oma als ihr Allzweck-Heilmittel bei sämtlichen Gebrechen -ob Magenverstimmung oder die sechs in Mathe - beherzt einflößte.

Nun, nach einigen Jahren Abstand war ich nun wieder bereit, der Melisse eine Chance zu geben. Und ich muss sagen, dass ihr zitronig-frischer Geschmack ganz fabelhaft zu süßen, wie auch herzhaften Speisen passt! (Siehe meine Zitronen- Reissuppe mit Garnelen und Melisse)
Am Besten schmeckt sie mir aber doch mit Erdbeeren!
Darum widme ich das heutige Dessert-Rezept dieser Traumkombination:

Strawberry Eton Mess mit süßem Zitronenmelisse Pesto


In meinem köstlichen Strawberry Eton Mess trifft süße Erdbeere auf cremige Sahne und erfrischendes Zitronenmelissen-Pesto. Zerstoßene Baiserstückchen sorgen für zuckersüßen Crunch zwischendurch! Ein Spielplatz der Aromen und Texturen!

Na, wie wärs mit einem Löffel davon?


Erdbeer Sahne Baiser Dessert mit Melissenpesto


Na, hab ich euch ein bisschen heiß machen können auf diese wunderbar frühlings-frische, ja fast schon sommerliche Kombi ?
So als Dessert nach der Grill-Party?
Besonders geeignet auch als Betthupferl, denn die Zitronenmelisse beruhigt ja bekanntermaßen die Nerven und erleichtert das Einschlafen!


Hier das Rezept:

Für 4 Portionen

1 kleine Schale Erdbeeren
2 Becher Sahne
2 Tütchen Vanillezucker
2 Päckchen Sahnesteif
3 Handvoll zerstoßener Baisers (hier gehts zum Rezept)
1 Bund Zitronenmelisse
2 El Honig
50 g Mandeln
1 Prise Salz
4 El neutrales Öl
2 Tl Zitronensaft

Die Erdbeeren in Stückchen schneiden und kühlstellen. Die Zitronenmelisse-Blättchen schon mal von den Stielen zupfen. Nun rösten wir sie Mandeln ohne Fett in einer Pfanne und geben sie dann zusammen mit den Melissenblättern, dem Öl, Zitronensaft, Salz und dem Honig in den Foodprocessor und zerkleinern darin alles, bis wir die gewünschte Pesto-Konsistenz haben!
Nun schlagen wir die Sahne mit dem Vanillezucker und dem Sahnesteif steif!
Und schon geht die Schichtarbeit los.
Erst Baiser, dann Beeren gefolgt von Sahne und Pesto. Repeat!
Also Deko gefiel es mir noch, einen dicken Sahnetupfen und ein paar Melisseblättchen auf jede Portion zu geben!
Hmmm...also ich werd mir heute abend sicher noch die Reste als Bett-Hupferl genehmigen! Und es dabei sicher wie eine Löwin vor Mr Canada verteidigen müssen!
Naja, some things are worth fighting for!

Lasst es euch gut gehen, und seid wie immer eingeladen, mich mit Feedback zu erfreuen!
Eure Kiki


Donnerstag, 1. Mai 2014

Crispy Caribbean Cornbread

Es gibt gewisse Tage, an denen will ich einfach meine Wohnung kündigen, mein Staatsexamen schmeißen, 5 Kleider und ein Paar Flip-Flops in eine Tasche stopfen und zurück nach Costa Rica gehen, wo das Leben in all seiner Härte doch irgendwie einfacher war!
Die glücklichste Zeit meines Lebens ! Young, wild and blond in the jungle! 
Puh....
Heute ist so ein Tag: 
Und was tun wir dann ? Ich und mein Latino - Kanadier?  Wir lassen unsere Reggae Playlist in der Endlosschleife laufen, trinken Bier mit Salz und Limettenscheiben und werfen unseren kleinen, roten Kugelgrill an! 

Und dann backe ich uns Cornbread! Und zwar das saftigste, buttrigste und aromatischte EVER!


Crispy Carribean Cornbread


Ohja dieses Cripsy Caribbean Cornbread hält was der Name verspricht!
Unter einer Knusper-Kruste verbirgt sich nämlich ein unglaublich saftiger Teig, gespickt mit Paprika, ganzen Maiskörnern, Chili und Frühlingszwiebeln! Durch etwas Buttermilch im Teig geht das Cornbread nicht nur wunderbar auf, sondern wird auch herrlich fluffig!
 Wie der leckerste Kuchen - nur herzhaft!


Crispy Cornbread with Chilies


Cornbread war unser erster, großer Latino Foodie- Crush! 
Vielleicht muss ich dazu ein bisschen weiter ausholen! (Wer nicht zugelabert werden möchte, kann hier runterscrollen)
 Ich habe meinen Mr Kanada ja reisender und Insel-hoppender Weise in Panama getroffen! Nach ein paar wunderbar harmonischen Wochen an der Karibik-Küste dieses wunderschönen Stückchen Erdes, hat er sich entschlossen mich zurück nach Costa Rica, und damit in meinen Arbeitsalltag zu begleiten ! OMG! Drohender Alltags-Schock als Romanzenkiller Nr 1 !!!
Er wollte mit einziehen in meine Ghetto Bude in San Pablo de Heredia?????
Das heißt :  Keine Möbel, kein Kühlschrank - nur 2 Matrazen, 2 Kochplatten, 1 Tisch und 3 Stühle! Er wusste zwar, was auf ihn zukommt, aber nervös war ich trotzdem.
Besonders darüber,  wie denn das Zusammenleben mit ihm und meiner damaligen Mitbewohnerin/besten Freundin so funktionieren würde...
Und dann war es soweit: Erster Tag zurück in der Realität von Heredia! Und wir sind sofort, hungrig von der langen Reise, auf den Markt gegangen.
Und auf dem Weg fanden wir diese kleine Bäckerei, aus der es so unglaublich köstlich roch!
"Tentaciones Rusticas" hieß die - rustikale Versuchungen! Der Name war Programm! 
Wir traten ein und da lagen sie: Köstliche, frisch gebackene "Panes de maíz" mit massig geschmolzenem Käse darüber! 
Wir kauften alle! 
Zuhause angekommen, bereiteten wir dann eine Monster - Schüssel Guacamole und einen Riesen Topf Chili, zu, in die wir abwechselnd unser Brot tunkten! 
Purer Genuss.....
Und wir sahen uns an - und wussten: JA - wir werden das hinbekommen! Das Leben ist schön und wir sind jung und verrückt genug, um dieses neue Abenteuer anzugehen! Normal kann jeder!
Das ist für mich die Message von Cornbread!
Gefühlt stürzen wir uns seitdem von einem Chaos-Szenario ins nächste und müssen uns besonders hier, zurück in Deutschland, diese Message nun öfter mal in Erinnerung rufen! 
Das heißt, ich bin mittlerweile ganz gut  im "Pan de maiz" -  backen! 

Aber Kiki-Kram beiseite: 
Auch ganz ohne Message schmeckt Maisbrot einfach genial lecker!
 Süß und doch herzhaft, saftig aber gerade noch genug Brot um nicht Kuchen zu sein! 
Und man kann es nach Belieben mit Lieblings - Zutaten aufpeppen!
Und dazu eine Männerportion Holy Guacamole!




Ratzfatz zusammengerührt und in 20 Minuten fertiggebacken! 
Da braucht jede Brotback-Mischung länger!
Und gibt es etwas besseres, als mit einem Stück saftigen Maisbrots den Fleischsaft und Saucen-Rest vom BBQ-Teller zu polieren?? Also für mich ist das immer das Highlight!
Eines der Dinge, für die es sich lohnt, eine Hosengröße mehr zu tragen!

Hier das Rezept für eine 20 cm Form:

150 g Maismehl
15 g Mehl
1 Tl  Natron
3/4 Tl Backpulver
1 El Zucker
1 Tl Salz
125 g Maiskörner aus der Dose
1 frische Chilischote
3 eingelegte Paprikaschoten, in Würfelchen
4 Frühlingszwiebel, nur das Grüne
15 g Butter, geschmolzen
170 ml Buttermilch
1 Ei



Den Ofen nun auf 210 Grad vorheizen und eine 20 cm Springform ausbuttern. Die stellen wir dann in den Ofen und lassen sie so richtig heiß werden. Das dauert gut 8-10 Minuten.

Die Frühlingszwiebel rösten wir einstweilen mit dem Mais und dem Chili in 1-2 El Öl an, bis die Zwiebel etwas weicher sind Beiseite stellen.

Die Buttermilch verrühren wir in einem Glas mit dem Ei und mischen in einer separaten Schüssel alle trockenen Zutaten.
Wir drücken eine Mulde in die trockenen Zutaten und gießen die Buttermilch-Ei Mischung hinein. Mit dem Knethaken zu einem glatten, gelben Teig verarbeiten. Nun kommen Butter und die vorbereitete Gemüse Mischung hinzu.

Ist die Springform schön heiß?
Na, dann gießt jetzt euren Teig hinein! Zischt es schön? Dann ist es richtig!
Ab in den Ofen für 20 Minuten. Es soll eine schöne goldbraune Kruste haben und sich schon leicht von den Rändern lösen!
Auskühlen lassen und am besten lauwarm mit viel zu viel Guacamole und noch mehr Bier genießen!


Ein Schmaus für Augen und Gaumen und vielleicht sogar das Highlight auf eurer nächsten Grillparty!

Es grüßt euch,

Kiki